Vier-Punkte-Wochenende für Eispiraten

Eispiraten erleiden zwei NiederlagenEispiraten erleiden zwei Niederlagen
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Die Eispiraten des ETC Crimmitschau konnten am vergangenen Wochenende

den Anschluss an die Plätze 11 und 12 halten. Zwar holten sie im

Sachsenderby bei den Lausitzer Füchsen trotz 2:0-Führung nur einen

Punkt, konnten dafür das Heimspiel gegen den EV Landsberg mit 4:2 für

sich entscheiden.


Damit liegen die Westsachsen zwar weiterhin auf dem vorletzten

Tabellenplatz, jedoch nur einen Punkt hinter dem Zwölftplatzierten und

drei Punkte hinter Platz 11. Unklar ist dabei noch, wie das

abgebrochene Spiel gegen den EHC Wolfsburg gewertet wird.


 


In einem spannenden Sachsenderby im Fuchsbau Weißwasser erwischten

zunächst die Hausherren den besseren Start ins Spiel. Thiede in der

8.Minute schoss aus aussichtsreicher Position nur knapp am Tor vorbei.

Eine Minute später vergaben die Lausitzer sogar einen Unterzahlkonter,

den DesRochers glänzend abwehrte. Die erste ETC-Chance hatte Slivchenko

in der 11.Minute. In der zweiten Hälfte des ersten Drittels kamen die

Westsachsen besser ins Spiel. Vitali Stähle nutzte ein Crimmitschauer

Powerplay nach direktem Zuspiel von Herman zum 0:1.


Das zweite Drittel begann zunächst mit Powerplay für Weißwasser. Mit

einem blitzschnellen Konter in der 2.Minute hätte Karhula bereits den

zweiten Treffer für den ETC erzielen müssen, jedoch scheiterte er an

McDonald im Tor. Dennoch führte das bessere Spiel der Eispiraten zum

Führungsausbau. In der 28.Minute wurde ein Schuss von Klotz im

Powerplay geblockt, der Nachschuss von Tom Herman schlug jedoch unter

der Latte der Lausitzer Füchse zur verdienten 0:2-Führung ein.

Slivchenko, nach kämpferischem Einsatz von Friedl, hätte sogar noch

erhöhen können. Der ETC kontrollierte im Mittelabschnitt das Geschehen

auf dem Eis.


Im letzten Drittel sollte sich das Spiel noch einmal drehen. Weißwasser

nutzte gleich die ersten Minuten für den Anschlusstreffer. Patrick

Vozar gelang im Nachschuss aus dem Gewühle das 1:2. Im folgenden

Powerplay der Hausherren brannte es im Drittel der Eispiraten, ein Tor

konnte noch verhindert werden. In der 47.Minute wurde Maaßen schön von

Detterer bedient, sein Direktschuss ging jedoch genau auf den

Füchse-Goalie. Im direkten Gegenzug machte es Weißwasser besser. André

Mücke erzielte im Nachschuss den nicht unverdienten Ausgleich für

Weißwasser. Nach ETC-Auszeit entwickelte sich ein offenes Spiel beider

Teams, wobei kein weiteres Tor gelang.


Auch die folgende Verlängerung führte zu keiner Entscheidung, so dass

beide Teams ins Penaltyschießen mussten. Lanny Gare holte hier mit dem

zweiten Treffer der Füchse den zweiten Punkt für die Gastgeber. Auf

Seiten des ETC Crimmitschau konnte kein Penalty verwandelt werden,

weshalb man mit einem Punkt leben musste.


Torfolge:

0:1 (17:42) Stähle, V. (Herman, T. , Karhula, A. ) - PP - 5-4

0:2 (27:49) Herman, T. (Klotz, C. , Nemirovsky, M. )

1:2 (41:06) Vozar (Pohling)

2:2 (46:15) Mücke (Götz, Masak)

3:2 (65:00) Gare- Penalty


Zuschauer: 2.204


 


Dritter Heimsieg in Folge


2.209 Zuschauer sahen am gestrigen Sonntag ein spannendes und

temporeiches Match zwischen den beiden Aufsteigern ETC Crimmitschau und

dem EV Landsberg.


In der 08.Spielminute nutzten die Eispiraten das zweite Powerplay des

Spiels zur ersten Führung. Nach Vorarbeit von Karhula versenkte Peter

Kathan den Puck im Tor. Landsberg wusste jedoch zu reagieren. Ebenfalls

im Powerplay war es Marc St.Jean der den zwischenzeitlichen Ausgleich

erzielte. Doch auch dieser sollte nicht all zu lang bestand haben, denn

Mikhail Nemirovsky legte auf Zuspiel von Slivchenko verdientermaßen für

die Westsachsen wieder vor.


Auch im zweiten Drittel blieb das Spiel von Tempo und Kampf gezeichnet.

Diesmal starteten die Gäste nach überstandener Unterzahl besser ins

Spiel, konnten jedoch wenig klare Gelegenheiten herausspielen. Beste

Chance der Gäste wurde in der 37.Minute denkbar knapp verfehlt. Mit

einem Unterzahlkonter ließen die Landsberger DesRochers im Tor bereits

aussteigen, der Puck blieb jedoch am Pfosten liegen. Im direkten

Gegenzug beruhigten die Westsachsen das Spiel. Vadim Slivchenko zog von

der Blauen Linie ab und versenkte den Puck im linken Eck des Tores.

Damit kontrollierten die Hauherren wieder das Geschehen.


Das sehenswerte Spiel beider Teams setzte sich auch im letzten

Abschnitt fort. Der ETC mit guten Möglichkeiten, Landsberg bemüht das

Spiel noch einmal zu verkürzen. Dies gelang auch in der 49.Minute. Bei

doppelter Überzahl schaffte Andrew McPherson den Anschlusstreffer zum

3:2, doch der ETC spielte clever und gleichzeitig weiterhin druckvoll.

Schon zwei Minuten vor Schluss nahm EVL-Trainer Larry Mitchell den

eigenen Torwart vom Eis. Erneut musste DesRochers im ETC-Gehäuse alles

geben, um dem abschließenden Druck der Gäste stand zu halten. Mikhail

Nemirovsky sorgte dann aber in Konter-Manier mit seinem zweiten Tor des

Abends für die verdiente Entscheidung des Spiels ins verlassene Tor der

Landsberger.


Gut 2.200 Zuschauer feierten damit den dritten Sieg in Folge im

heimischen Sahnpark und freuten sich über insgesamt vier gewonnene

Punkte am Wochenende. Zudem erhöhte man den Abstand zum Schlusslicht

Weißwasser auf ebenfalls vier Punkte.


Torfolge:

1:0 (07:58) Kathan (Karhula, Völk) PP 5-4

1:1 (12:19) St.Jean (McPherson) PP 5-4

2:1 (14:18) Nemirovsky (Slivchenko, Friedl) PP 5-4

3:1 (36:58) Slivchenko (Nemirovsky, Klotz) PP 5-4

3:2 (48:12) McPherson (Legue, St.Jean) PP 5-3

4:2 (58:58) Nemirovsky (Stähle) ENG


Zuschauer: 2.209


 


 

Junges Stürmertalent
Bayreuth Tigers holen Tobias Meier aus Rosenheim

​Von den Starbulls Rosenheim wechselt mit Tobias Meier ein 21-jähriger Stürmer, der zuletzt mit 40 Punkten (21 Treffer) in 33 Spielen und acht Punkten in den Play-of...

Achtes Jahr in Kassel
Marco Müller bleibt bei den Kassel Huskies

Der Spieler mit den achtmeisten Spielen der Kasseler Eishockeygeschichte bleibt ein Husky. Marco Müller und die Kassel Huskies gehen in die achte gemeinsame Saison....

Förderlizenz für Nick Jordan Vieregge
Dresdner Eislöwen und Black Dragons Erfurt kooperieren

​Die Dresdner Eislöwen werden in der neuen Saison mit den TecArt Black Dragons Erfurt kooperieren. Damit haben die Blau-Weißen neben der Düsseldorfer EG aus der DEL ...

College-Champion für die Löwen
Cam Spiro wechselt aus Freiburg zu den Tölzer Löwen

​Die nächste Ausländerposition ist besetzt: Mit dem US-Amerikaner Cam Spiro stößt ein Stürmer von den Wölfen aus Freiburg zu den Tölzer Löwen. Der 29-Jährige untersc...

Neuer Spieler, bekannter Name
Mark Shevyrin kommt zum EC Bad Nauheim

​Shevyrin, der Name hat in Bad Nauheim einen guten Klang. Denis Shevyrin stand in der Saison 2018/19 im Team der Roten Teufel. Ein hervorragender Verteidiger, der al...

Neuzugang aus Crimmitschau
Timo Gams verstärkt die Kassel Huskies

​Mit 22 Jahren zählt er zu den größten Talenten der DEL2 und spielt kommende Saison in Nordhessen: Timo Gams ist neu bei den Kassel Huskies. ...

Deutsch-Amerikaner kommt per Leihe aus Bremerhaven
Gregory Kreutzer wechselt zu den Eispiraten Crimmitschau

​Die Eispiraten Crimmitschau erhalten erneut Verstärkung von den Fischtown Pinguins. Mit Gregory Kreutzer kommt ein junger und ambitionierter Verteidiger von den She...

Verteidiger kommt aus Bad Tölz
Heilbronn: Kenney Morrison besetzt dritte Kontingentstelle

​Die Heilbronner Falken dürfen Verteidiger Kenney Morrison in der kommenden DEL2-Saison 2021/2022 in der Käthchenstadt begrüßen. Der gebürtige Kanadier wechselt inne...

Löwen holen ECHL-Goalie des Jahres
Torhüter-Trio komplett: Jake Hildebrand kommt nach Frankfurt

​Die Löwen Frankfurt haben Jake Hildebrand unter Vertrag genommen. Der Torhüter spielte zuletzt in der ECHL. ...