Verteidiger aus Saskatchewan soll aufräumen

Verteidiger aus Saskatchewan soll aufräumenVerteidiger aus Saskatchewan soll aufräumen
Lesedauer: ca. 1 Minute

In Nordamerika spricht man von einem „Hard Nosed Guy“ – wenn man einen Verteidiger des Kalibers Dustin Friesen beschreiben würde. Er ist 1,82 Meter groß und fast 85 Kilogramm schwer, der Farmerssohn aus Waldheim im kanadischen Bundesstaat Saskatchewan, wo das Spiel mit der schwarzen Hartgummischeibe besonders viele Fans findet. Keine Frage, schon früh hatte Friesen den Entschluss gefasst, sich ebenfalls dieser Sportart zuzuwenden.

In der Western Hockey League bei den Swift Current Broncos startete er seine Karriere und absolvierte in den folgenden vier Jahren 258 Spiele für das Team von der Chaplin Street in Swift Current. Danach zog es ihn an die Uni von New Brunswick, wo er in den folgenden fünf Jahren zu einem Stammverteidiger avancierte. Nach erfolgreichen Uni-Abschluss fasste Friesen den Entschluss, in der ECHL erste Gehversuche im Profieishockey zu unternehmen. In seinem ersten Jahr spielte er für die Utah Grizzlies (33 Partien) und die Idaho Steelheads (30 Partien). Die dabei erzielten 44 Punkte sprechen eine deutliche Sprache für einen Rookie. Kein Wunder, wenn nach solch guten Leistungen am Ende der Saison auch acht AHL-Einsätze bei den Bridgeport Sound Tigers zu verzeichnen waren. So war es auch kein Wunder, dass er in der Folgesaison den Steelheads weiterhin die Treue hielt und auch die Einsätze in Bridgeport deutlich gesteigert werden konnten. So war es nur die logische Konsequenz, dass Dustin Friesen zu Beginn der abgelaufenen Spielzeit von der Legende der Edmonton Oilers, Craig Mac Tavish, in das Team der Chicago Wolves berufen wurde, wo er bis zu seiner Verletzung in 19 Partien, mit einem Zwei-Wege Vertrag ausgestattet (Missouri Mavericks) seine Berufung stets rechtfertigen konnte.

Nun zieht es Friesen aus den Weiten der Prärieprovinz Saskatchewans an die Unterweser zu den Fischtown Pinguins. Auch hier will der Linksschütze auf seiner ersten Europastation die Augen der Scouts auf sich lenken und sich auch in Deutschland für höhere Weihen empfehlen. Friesen gilt als sehr stabil, lauf- und schussstark, sowie mit Gabe ausgestattet, das Spiel hervorragend lesen zu können. Zusammen mit den altbewährten Kräften Slaton, Fatyka und Teljukin bildet er in der neuen Saison das Rückgrad der Pinguins-Defensive.

Friesen wird Mitte nächster Woche mit Frau und Tochter an der Unterweser erwartet und wird ab Saisonbeginn mit der Rückennummer 14 den Pinguinen mithelfen, Tore zu verhindern. 

Lange in Weißwasser tätig
Robert Hoffmann ist neuer Cheftrainer der Wölfe

​Mit dem 44-jährigen Robert Hoffmann kann der EHC Freiburg den Nachfolger von Peter Russell als Cheftrainer präsentieren. ...

Bietigheimer Anschlusstreffer kommt zu spät
Erstes DEL2-Finalspiel geht an die Kassel Huskies

​Im ersten Finalspiel der DEL2-Saison 2020/21 trafen am Freitagabend die Aufstiegsaspiranten Kassel Huskies und Bietigheim Steelers aufeinander. Der Weg der Teams in...

Dritte Saison
Kevin Gaudet bleibt Trainer der Tölzer Löwen

​Auch in der kommenden Saison steht Kevin Gaudet als Cheftrainer bei den Tölzer Löwen an der Bande. Der 57-jährige Kanadier geht damit im Herbst in seine dritte Sais...

Rückkehrer aus Schwenningen
Christopher Fischer verstärkt die Heilbronner Abwehr

​Mit Christopher Fischer geben die Heilbronner Falken den ersten Neuzugang für die kommende DEL2-Spielzeit 2021/2022 bekannt. Der 33-jährige Verteidiger unterschrieb...

Der Verteidiger weiterhin für die Wölfe auf dem Eis
Patrick Kurz bleibt beim EHC Freiburg

​Patrick Kurz wird auch in der kommenden Saison für den EHC Freiburg in der DEL2 spielen. ...

Nächster Neuzugang
Philipp Wachter kommt vom SC Riessersee zum EC Bad Nauheim

​Von der Zugspitze in die Wetterau, vom SC Riessersee zum EC Bad Nauheim: Philipp Wachter wird ein Roter Teufel. Der 25 Jahre alte Verteidiger verstärkt ab der komme...

Bester Scorer der Joker bleibt
John Lammers verlängert seinen Vertrag beim ESV Kaufbeuren

​Eine weitere richtungsweisende Personalie ist beim ESV Kaufbeuren nun unter Dach und Fach. ESVK-Topscorer John Lammers bleibt, wie sein kongenialer Sturmpartner Tyl...

Neuzugang aus Kaufbeuren
Tobias Wörle wechselt zum EC Bad Nauheim

​Zweimal wurde er mit München Deutscher Meister. Er absolvierte in der DEL für Kassel, Frankfurt, Iserlohn, Straubing, München und Schwenningen beeindruckende 670 Pf...

Sieg gegen den EHC Freiburg im fünften Spiel
Bietigheim Steelers erreichen das Finale der DEL2

​Der EHC Freiburg hatte die Serie trotz eines 0:2-Rückstandes noch in ein entscheidendes fünftes Spiel in der heimischen Arena gerettet. Am Ende war gegen die Bietig...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 PlayOffs

Sonntag 16.05.2021
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Kassel Huskies Kassel
Dienstag 18.05.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Donnerstag 20.05.2021
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Kassel Huskies Kassel
Samstag 22.05.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2