"Verdienter Sieg für den Gegner"EC Bad Nauheim

Lesedauer: ca. 2 Minuten

"Es ist ein verdienter Sieg für Crimmitschau. Wir haben gut angefangen, aber unser zuletzt starkes Powerplay hat uns heute ein wenig im Stich gelassen. Die Eispiraten haben uns gut von ihrem Tor fern gehalten", sagte Bad Nauheims Coach Petri Kujala nach dem Schlusspfiff.

Die Gäste versuchten von der ersten Minute an, das Spielgeschehen an sich zu reißen, doch man biss sich immer wieder an der Crimmitschauer Defensive und vor allem an Goalie Sebastian Albrecht fest. Die erste echte Chance der Westsachsen nutzte dann auch gleich der Ex-Frankfurter Nico Oprée, der von der Mitte frei zum Schuss kam und Jan Guryca keine Chance ließ. Die Kurstädter erhöhten fortan die Schlagzahl und kamen im Powerplay zur ersten Großchance durch Ringwald, der das Hartgummi aus dem Slot heraus über das Tor zirkelte. Die Hessen waren gut im Spiel, doch es fehlten die Hundertprozentigen, denn auch Schüsse von Aab und Frosch (14.) konnte Albrecht entschärfen wie auch die letzte EC-Möglichkeit kurz vor der ersten Pause durch Paris in erneuter Überzahl.

Im zweiten Abschnitt bekamen die Kurstädter gleich mehrfach die Chance im Powerplay, doch mehr als ein Außenpfostenschuss von Kyle Helms sprang dabei nicht heraus. Die Hessen hatten dadurch natürlich die größeren Spielanteile, Crimmitschau machte im Spiel fünf gegen fünf jedoch mehr und kam mit einfachen Spielzügen zum Erfolg: in der 30. Minute war es somit Jakub Langhammer, der das 2:0 nach einem kapitalen Fehler von EC-Kapitän Patrick Strauch (der allerdings auch sträflich von seinen Mitspielern alleine gelassen wurde) besorgte und als die Eispiraten nach vier Unterzahlspielen in Folge ihrerseits mal Powerplay üben konnten, war es Jamie MacQueen, der mit einem platzierten Schlagschuss gar das 3:0 für die Westsachsen markierte. Die Roten Teufel wirkten einfach zu einfallslos und machten aus ihren Spielanteilen viel zu wenig, während Sebastian Albrecht im Kasten der Hausherren nach wie vor eine starke Partie absolvierte und alles wegfischte, was da auf sein Tor kam.

Im letzten Abschnitt kassierten die Gäste ihrerseits zu viele Strafzeiten und konnten somit nur wenig Druck in Richtung des Crimmitschauer Tores verüben. Dennoch kamen die Roten Teufel in der 52.Minute zum ersten Treffer durch Aab, der aus dem Gewühl heraus traf. Das Tor gab den Kurstädtern nochmal Auftrieb, allerdings kam die Drangphase zu spät. Petri Kujala nahm Jan Guryca in der letzten MInute vom Eis, Matt MacKay nutzte dies 18 Sekunden vor dem Schlusspfiff zum 4:1-Endstand. "Wir haben alles versucht, doch hatten wir heute nicht den Biss und die Aggressivität, um Crimmitschau zu schlagen", müssen Petri Kujala und seine Spieler das Match ganz schnell abhaken, denn am Sonntag erwartet man zuhause die Starbulls Rosenheim, die am heutigen Abend 4:1 gegen Kaufbeuren gewannen und die kurze Schwächephase somit überwunden zu haben scheinen.


ETC Crimmitschau - EC Bad Nauheim 4:1 (1:0, 2:0, 1:1)
Tore:
1:0 (04:43) Oprée (MacKay, Hutchings)
2:0 (29:31) Langhammer (Tepper)
3:0 (36:42) MacQueen (MacKay, Körner) PP1
3:1 (51:11) Aab (Lange, Beca)
4:1 (59:42) MacKay ENG
Strafminuten: ETC 12 / ECN 12
Zuschauer: 1.539


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Dritte Spielzeit für den 20-Jährigen bei den Towerstars
Tim Gorgenländer bleibt in Ravensburg

Die Ravensburg Towerstars konnten mit Stürmer Tim Gorgenländer den Vertrag für die kommende Saison verlängern und treiben so die Kaderplanungen für die neue Spielzei...

Zuletzt Co-Trainer bei DEL-Meister Eisbären Berlin
Craig Streu wird Cheftrainer der Selber Wölfe

Die Selber Wölfe haben mit Wunschkandidat Craig Streu den Posten des Head-Coaches besetzt. ...

Verteidiger soll Abwehr noch mehr Stabilität verleihen
Denis Shevyrin wechselt von Rosenheim nach Crimmitschau

Die Eispiraten Crimmitschau können einen weiteren Neuzugang für die DEL2-Spielzeit 2024/25 präsentieren: Denis Shevyrin wechselt vom Ligakonkurrent Starbulls Rosenhe...

Der Geschäftsführer der DEL2 im Interview – Teil 1
René Rudorisch: DEL2-Zuschauerzahlen verzeichnen deutliche Zuwächse

​Die zehnte Saison der DEL2 ist vorbei und hat einige überraschende Ergebnisse geliefert. Hockeyweb hatte die Gelegenheit, mit René Rudorisch, dem Geschäftsführer de...

Zweite U24-Stelle
Kevin Handschuh verlängert bei den Starbulls Rosenheim

​Mit Kevin Handschuh halten die Starbulls Rosenheim einen jungen Stürmer mit viel Entwicklungspotential in Rosenheim. ...

Zwei wichtiger Spieler für die Blue Devils
Weiden kann weiter auf Samanski und Ribnitzky zählen

Die Blue Devils Weiden können weiterhin auf Neal Samanski und Fabian Ribnitzky zählen. Sowohl der Stürmer als auch der Verteidiger besitzen einen gültigen Vertrag bi...

Zweiter Neuzugang kommt aus Iserlohn
Ravensburg Towerstars verpflichten Leonhard Korus

​Die Ravensburg Towerstars haben im Kader der Saison 2024/25 die inzwischen fünfte Position in der Defensive besetzt. Von den Iserlohn Roosters aus der DEL kommt Leo...

Bedeutender Anteil am Aufstieg in die DEL2
Selber Wölfe bauen weiter auf Richard Gelke

Die Selber Wölfe haben sich mit Leistungsträger Richard Gelke auf eine Vertragsverlängerung geeinigt....