Und das war der erste Streich...Wild Wings vor Spiel zwei

Der SERC 04 e.V. verlost VIP-Tickets – Teilnahme kostenlosDer SERC 04 e.V. verlost VIP-Tickets – Teilnahme kostenlos
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Am Dienstag konnten die SERC Wild Wings die Pinguine aus

Bremerhaven in einer spannenden Partie mit 3:2 zurück an die Nordsee

schicken und somt den ersten Streich in der Viertelfinalserie im Modus

"best of seven" ausführen. Nun kommt es am Freitag, 18.03.05 um 20 Uhr

zum ersten Aufeinandertreffen beider Teams auf Bremerhavener Eis. Es

stellt sich die Frage: Folgt nun der zweite Streich der SERC Wild Wings?

Den dritten Streich können die Jungs von Mike Bullard dann wieder auf

heimischen Eis vollbringen, wenn sie im vollen Bauchenbergstadion vor

frenetisch anfeuernden Wild-Wings-Fans um 18:30 Uhr ein weiteres Mal auf

die Pinguine aus der Seestadt treffen.

Frische Meeresluft soll bekanntlich gut für den Körper sein und neue

Kraft geben. Nicht zuletzt deshalb machen sich die Wild Wings bereits am

heutigen Donnerstag auf den langen Weg an die Wesermündung. Allerdings

gilt es wirklich, am Freitag topfit zu sein, denn die Fishtown Pinguins

entpuppten sich beim ersten Spiel in Schwenningen als der erwartet

starke Gegner. Die Wild Wings sind also gewarnt und haben zwar keine

Angst, aber dennoch Respekt vor den schnellen und wendigen Spielern des

REV. „Das wird wieder ein Kampf auf Messers Schneide“, sagte Wild

Wings-Coach Mike Bullard. „Wir werden aber den Kampf annehmen und alles

versuchen, zu gewinnen!“ Taktische Schachzüge werden auch am Freitag

wieder von enormer Bedeutung sein. So wird wohl auch am Freitag Ron

Pasco ein Spezialbewacher des Ligatopscorers Dan Del Monte sein. „Warum

soll ich was ändern, was gut war“ fragte Mike Bullard rhetorisch. Ron

Pasco schaltete beim 3:2-Sieg Del Monte weitestgehend aus.

Interessant wird die taktische Marschroute der Norddeutschen werden.

Greifen sie mehr an, spielen sie zu Hause in den Playoffs offensiver

oder bleibt es bei der brandgefährlichen und äußerst schnellen

Kontertaktik des REV. So stellte sich die Dienstagspartie weitestgehend

dar. Zwar gab es auch immer wieder Druckperioden, aber die

gefährlichsten Situationen entstanden durch überfallartige Konter,

ausgelöst mit maximal zwei schnellen und präzisen Pässen. Übrigens

fahren nicht nur die Wild Wings die rund 800 km nach Bremerhaven,

sondern auch einige Fans, die im Internetforum die Aktion 1600 ins Leben

gerufen haben. Das heißt im Klartext: 1600 km für die SERC Wild Wings in

rund 28 Stunden! Der erste Bus ist bereits voll und ein zweiter wird

wohl auch fahren. Zudem werden auch einige Fans privat nachreisen, so

dass die Wild Wings im wohl mit 2050 Zuschauern ausverkauften Stadion am

Wilhelm-Kaisen-Platz lautstarke Unterstützung erfahren werden. Natürlich

hoffen die Verantwortlichen der Profimannschaft des SERC 04 e.V., dass

sie die Fans für ihre Bereitschaft auch mit einem Sieg entsprechend

entschädigen können.

Oliver Klein: "Wir haben alles getan, was wir tun können. Die Mannschaft

ist bis unter die Haarspitzen motiviert und möchte den zweiten Sieg

einfahren." Dies wird sicherlich alles andere als einfach. Am Sonntag,

20.03.05 um 18:30 Uhr kommt es dann zum dritten Aufeinandertreffen der

beiden Rivalen um den Einzug in das Play-Off-Halbfinale um die

Meisterschaft in der 2. Eishockey-Bundesliga im heimischen

Bauchenbergstadion Schwenningen. Während am Dienstag nur knapp 2800 Fans

den Weg in die Eishalle gefunden haben, werden es am Sonntag wohl einige

mehr werden. "Der Vorverkauf läuft ganz gut, die Leute sind heiss auf

diese wichtigen Spiele. Wir gehen schon von einer sehr gut besuchten

Halle aus", meinte Schatzmeister Stephan Vogel. Es wird aber in jeder

Kategorie ausreichend Karten an den Abendkassen geben, so dass sich auch

die "Spätentschlossenen" dieses Event nicht entgehen lassen brauchen.

Wer die prickelnde und aufgeheizte Atmosphäre, wie sie am Dienstag in

der Halle zu erleben war, auch erleben möchte, sollte sich beeilen. Denn

die Eishockeysaison neigt sich unwideruflich dem Ende entgegen.

Neuzugang vom Villacher SV
Kassel Huskies verpflichten Corey Trivino

​Die Kassel Huskies haben den Mittelstürmer Corey Trivino verpflichtet. Der Kanadier wechselt vom Villacher SV (EBEL) nach Kassel und wird am kommenden Freitag gegen...

Bobby Carpenter bekommt Teamkollegen
Kassel Huskies verpflichten mit Tim Kehler einen weiteren Trainer

​Die Kassel Huskies bekommen einen zweiten Trainer: Tim Kehler bildet ab sofort gemeinsam mit Bobby Carpenter das Trainerteam der Schlittenhunde – beide werden das T...

Im beiderseitigen Einverständnis Vertrag aufgelöst
Eispiraten und Tomáš Kubalík gehen getrennte Wege

​Die Eispiraten Crimmitschau und Stürmer Tomáš Kubalík gehen getrennte Wege. In einem gemeinsamen Gespräch kamen beiden Seiten zum einheitlichen Entschluss, dass Kub...

Letztjähriger Tölzer Goalie im Trainerstab
Mikko Rämö wird Torwarttrainer der Bayreuth Tigers

​Der Name des ehemaligen finnischen Torstehers Mikko Rämö dürfte den Fans der Bayreuth Tigers noch stark in Erinnerung sein, war dieser doch in der letzten Saison ei...

Torhüter kommt aus Krakau
Deggendorfer SC nimmt Jason Bacashihua unter Vertrag

​Nachdem der Deggendorfer SC bekannt gab, dass Torhüter Andrew Hare keinen Vertrag nach seinem Tryout bekommt, kann der Verein nun verkünden, dass ihm bei der Suche ...

Der slowakische Angreifer im Interview
DEL2-Puckgeflüster mit Bad Nauheims Andrej Bires (Video)

Andrej Bires vom EC Bad Nauheim stellt sich beim DEL2-Puckgeflüster vielen Fragen. Das ganze zusehen hier auf Hockeyweb. ...

Kein Anschlussvertrag
Andrew Hare verlässt den Deggendorfer SC

​Nach einem Tryout von vier Spielen verlässt Torhüter Andrew Hare den Deggendorfer SC wieder. Der Kanadier erhält keinen Vertrag für den Rest der Saison. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!