Überlegener ESVK holt keine PunkteESV Kaufbeuren

Überlegener ESVK holt keine PunkteÜberlegener ESVK holt keine Punkte
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Sie dominierten das gesamte Auftaktdrittel und erarbeiteten sich Großchancen. Eine durch Max Schmidle in der achten Minute, der angespielt von Daniel Menge einen Heilbronner Verteidiger vernaschte und nur ganz knapp an dem Schoner von Gästekeeper Proske scheiterte. Wenig später versuchte es Florian Thomas in der zehnten Minute von rechts und scheiterte wieder knapp. Wie aus dem Nichts fiel dann der erste Treffer für die Gäste durch einen Schuss von der rechten Seite durch T.J. Fast, der hinter dem verdutzten Max Sigl einschlug. Dieser Treffer stellte den Spielverlauf bis dahin auf den Kopf. Der ESVK reagierte mit wütenden Angriffen, Brad Snetsinger hatte nach einem Schuss von Mathias Müller dabei die größte Chance, als Proske am kurzen Eck seinen Versuch gerade noch blockieren konnte. So ging es nach dem ersten Abschnitt mit einem aus Heilbronner Sicht glücklichen Ergebnis in die Kabine.
Auch im zweiten Durchgang waren die Rot-Gelben über weite Strecken das spielbestimmende Team. Im Powerplay für die Joker in der 22. Minute waren es aber zunächst wieder die Gäste, die im Konter das 2:0 in Unterzahl erzielten. Toulmin wurde von O´Donnell auf die Reise geschickt und überwand Sigl mit einem Bauerntrick. Nicht mal eine halbe Minute später durften die ESVK Fans das erste Mal jubeln, als Matt Marquardt Proske auf Zuspiel von Rob Kwiet und Brad Snetsinger in Überzahl überwand. Der ESVK hatte unter anderem durch Florian Thomas in der 34. Minute und Brad Snetsinger kurz darauf wieder sehr gute Gelegenheiten um den Spielstand auszugleichen, aber die Falken blieben im Konter immer gefährlich. So dass es mit dem Zwischenstand von 1:2 in die zweite Pause ging. Ein nach Spielanteilen und Chancen nicht unbedingt gerechter Zwischenstand.
In Drittel drei das gleiche Bild: Der ESVK drückt auf den Ausgleich und die Gäste verlegen sich auf das Kontern. In der 45. Minute war es dann soweit: Youngster Daniel Paffengut wurde von Florian Thomas angespielt, fuhr von der rechten Seite auf den Torwart der Falken zu, verlud ihn geschickt und schoß die Scheibe halbhoch in das linke Eck. Der Jubel im Stadion über den Ausgleich war groß. Nun rollte Angriff um Angriff auf den Kasten von Gästetorhüter Florian Proske - aber wieder waren es die Gäste, die einen individuellen Fehler in der 58, Minute durch Dustin Cameron zum 2:3 nutzen konnten. Eine Auszeit von Trainer Uli Egen und die Herausnahme von Torwart Max Sigl konnte am Ergebnis leider nichts mehr ändern, obwohl die Joker auch in dieser Phase noch einmal hochkarätige Chancen hatten. So verlor das Team ein eigentlich gut geführtes Spiel, in dem viel mehr drin gewesen wäre. Auch wenn dieses Wochenende die Niederlagen fünf und sechs zu Buche stehen, hat die Mannschaft zwei gute Spiele am Wochenende gezeigt, die Mut auf baldige Punkte machen.
In der anschließenden Pressekonferenz war Gästetrainer Igor Pavlov glücklich über die drei Punkte, völlig gleichgültig wie sie gewonnen wurden. ESVK Coach Uli Egen konnte von der Einstellung und dem Engagement seiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, die mit den aufgrund der vielen Fehlenden momentanen Mitteln das Beste versuchte, sich aber durch einen individuellen Fehler selbst um Punkte brachte