Tyler Gron wechselt zu den Kassel Huskies Im Gegenzug wechselt Lukas Koziol zu den Löwen Frankfurt

Tyler Gron wechselt von Frankfurt nach Kassel. (Foto: Kassel Huskies)Tyler Gron wechselt von Frankfurt nach Kassel. (Foto: Kassel Huskies)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Joe Gibbs, Geschäftsführer Kassel Huskies: „Wir freuen uns, dass Tyler zukünftig das Huskies-Trikot trägt. Wenn wir die Möglichkeit bekommen unsere Mannschaft zu verbessern, dann nutzen wir diese natürlich auch. Wir waren nicht unzufrieden mit Lukas seinen Leistungen, sind jedoch überzeugt davon, dass Tyler Gron die Mannschaft in der entscheidenden Phase der Saison verbessern kann.“

Rico Rossi, Trainer Kassel Huskies: „Wenn ein Verein einen guten Spieler im Tausch erhalten möchte, dann muss er auch einen qualitativ guten Spieler dafür abgeben. Wir bedanken uns bei Lukas für seinen Einsatz und wünschen ihm alles Gute bei seinem neuen Verein. Gleichzeitig freuen wir uns auf Tyler, der bereits am Freitagmorgen für unser Team auf dem Eis steht.“

Tyler Gron erzielte in dieser Saison bisher 21 Tore und 11 Assists in 39 Spielen für die Löwen Frankfurt. Bereits seit der Spielzeit 2014/15 agiert der Rechtsschütze auf europäischem Eis. Aus den nordamerikanischen Ligen AHL und ECHL wechselte er in die italienische Liga zu Milano Rossoblu und machte mit 45 Punkten in 32 Partien auf sich aufmerksam. In der Folgesaison entschieden sich die Verantwortlichen der Ravensburg Towerstars, den Offensivspieler unter Vertrag zu nehmen. Nach einem kurzen Gastspiel schloss sich Gron dem dänischen Erstligisten Esbjerg Energy an und feierte in der gleichen Saison die Meisterschaft. Bei den Heilbronner Falken hatte er in der vergangenen Saison mit 53 Punkten in 48 Spielen großen Anteil am Verbleib der Falken in der DEL2.

Der 28-Jährige trainiert am Freitagmorgen erstmals mit der Mannschaft und soll nach der Spielerlizenzierung bereits am Abend im Spiel gegen die Ravensburg Towerstars zum Einsatz kommen. Bei den Huskies trägt Tyler Gron zukünftig die Nummer 37, aufgrund des kurzfristigen Wechsels läuft er am Wochenende jedoch noch mit einer anderen Nummer auf.

Auch die Löwen Frankfurt nehmen Stellung zum Spielertausch:

Löwen-Sportdirektor Franz-David Fritzmeier: „Paul und ich stehen im ständigen Dialog und haben uns hinsichtlich der Erwartungen an Tyler Gron intensiv ausgetauscht. Letztlich sind wir zum Schluss gekommen, getrennte Wege zu gehen. Mit Lukas Koziol habe ich bereits in Krefeld zusammengearbeitet. Er bringt eine Menge Potenzial mit und hat neben seinen Einsätzen in der DEL2 bereits Erfahrungen in der DEL sowie der Champions Hockey League gesammelt.“

Löwen-Trainer Paul Gardner: „Letztlich war ich nicht vollends zufrieden mit der Leistung von Tyler. Wir sind nach einigen Gesprächen an den Punkt gekommen, an dem es einfach besser für beide Seiten ist, die Zusammenarbeit zu beenden. Auf der anderen Seite freue ich mich, dass Lukas zu uns kommt. Ich kenne ihn aus meiner Zeit bei den Lausitzer Füchsen und weiß, dass er ein junger, talentierter Stürmer ist, der auf viel Eiszeit brennt. Mit ihm haben wir auch mehr Tiefe auf der Mittelstürmer-Position.“