Trotz Sieg - Eislöwen müssen in die Play-downs

Eislöwen verlieren mit 0:4 in SchweinfurtEislöwen verlieren mit 0:4 in Schweinfurt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Dresdner Eislöwen haben alles getan, um ihre theoretische Chance auf den vorzeitigen Klassenerhalt in der 2. Bundesliga an diesem Wochenende zu nutzen. Doch nach dem Freitagerfolg gegen Landsberg blieb am Ende auch der 3:1-Sieg in Bremerhaven nutzlos, da Landsberg zu Hause gegen Essen gewinnen konnte. Die Eislöwen müssen somit in die Play-downs und treffen dort auf den Vorrundenletzten Weißwasser. Der zweite Absteiger wird in der Begegnung Crimmitschau gegen Kaufbeuren ermittelt. Dagegen ist für Landsberg und überraschend auch für Bietigheim die Saison bereits vorzeitig beendet. Die Play-off-Serien lauten Kassel - Regensburg, Wolfsburg - Essen, Bremerhaven - München und Schwenningen - Landshut.

Tore:

0:1 (35:12) David Balazs (Jörg Wartenberg, Martin Sekera/5-4)

0:2 (45:37) Rudolf Wolf (Martin Sekera, Petr Hruby)

1:2 (47:18) Peter Boon (Björn Bombis, Paul Deniset/5-4)

1:3 (55:09) Daniel Menge (Greg Schmidt, Radek Vit)