Trotz engagierter Leistung nichts zu holen beim TabellenführerESV Kaufbeuren

Trotz engagierter Leistung nichts zu holen beim TabellenführerTrotz engagierter Leistung nichts zu holen beim Tabellenführer
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Aber der Reihe nach: Das Spiel begann für den ESVK ideal und mit einer kalten Dusche für die Bietigheimer: Bereits in der zweiten Minute konnte Matt Waddell seine Farben nach einem schönen Querpass von Matt Marquardt mit 1:0 in Führung bringen. In der fünften und sechsten Minute hätten Michael Kreitl und Matt Marquardt die Führung erhöhen können, scheiterten aber knapp an Martinovic. In Minute Fünf hatten auch die Gastgeber ihre erste große Chance, aber Mark Heatley zielte über das Gehäuse von Stefan Vajs. Dann war es soweit, die Joker stellten das Ergebnis auf 2:0. Ein guter guten Pass von Matt Waddell wurde von einem Bietigheimer Spieler abgefälscht und fand den Weg vorbei an Martinovic in der 12. Minute. Nur eine Zeigerumdrehung später gelang dem vorher noch erfolglosen Heatley im Nachschuss der Anschlusstreffer für die Gastgeber in Überzahl. Im weiteren Verlauf ging das Spiel hin und her und beide Teams konnten sich Gelegenheiten erarbeiten. Die Größte hatten dabei vielleicht McKnight und Just für die Steelers, die alleine vor Vajs auftauchten, aber dieser roch den Braten und konnte die Scheibe beim Versuch des Querpasses abfangen. Dann passierte es in der 19. Minute doch noch: Die Gaudet Schützlinge konnten aus einem Aufbaufehler der Kaufbeurer Kapital schlagen und durch Auger ausgleichen. Der Spielstand ging nach einem abwechslungsreichen Drittel in Ordnung.
Auch in den zweiten Abschnitt starteten die Allgäuer wie die Feuerwehr und hatten zunächst mehr vom Spiel. Rob Kwiet und Matt Waddell hatten in Minute 22 die Chance, den ESVK wieder in Führung zu bringen, aber Martinovic blieb Sieger. In Überzahl in der 25. Minute hatten die Ellentaler gute Gelegenheiten, ihre Führung auszubauen, aber es blieb beim 2:2. Schiedsrichter Melia übersah dabei ein klares Foul an Michi Fröhlich. Dann schließlich erzielte McKnight in der 29. Minute die 3:2 Führung für die Gäste in einem Konter. Bis dahin waren die Mannen des neuen ESVK Coaches Kari Rauhanen das bessere und aktivere Team. Von der erstmaligen Führung beflügelt, entwickelten die Steelers über den Rest des Drittels einen gewaltigen Druck und erarbeiteten sich Chance um Chance. So war das 4:2 durch Schoofs in der 35. Minute in die kurze Ecke die logische Konsequenz. Bis zur 38: Minute hätten die Gastgeber auch noch einen Treffer nachlegen können. Es blieb aber beim Zwischenstand von 4:2 nach zwei Dritteln.
Im letzten Durchgang spielte bis auf zwei Wechsel gegen Ende der Partie Daniel Pfaffengut anstelle von Michi Fröhlich. Bietigheim kam schnell zum 5:2 durch Kahle in der 43. Minute - dabei sah die Abwehr der Joker nicht gut aus. In der 51. Minute konnte Matt Marquardt mit einem satten Direktschuss von der blauen Linie, nachdem er unmittelbar davor nach einer schönen Einzelleistung nur sehr knapp gescheitert war, die Scheibe blieb kurz vor der Linie liegen, zum 3:5 verkürzen. In Überzahl sorgte wiederum McKnight in der 52. Minute für den 6:3 Endstand. So verloren die Wertachstädter eine eigentlich gut geführte Partie gegen ein sehr starkes Heimteam mit 6:3. ESVK Coach Kari Rauhanen sah bei seinem Team gut und weniger gute Phasen im Spiel und erkannte den verdienten Sieg der Bietigheimer an. Sein Team müsse weiter hart an sich arbeiten, aber er sei froh, dass die Verletzten nach und nach zurückkommen.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Der 30-jährige Kanadier war Playoff-Topscorer der Nordhessen
Ryan Olsen bleibt bei den Kassel Huskies

Die Kassel Huskies haben den Vertrag mit Stürmer Ryan Olsen nach starken Leistungen verlängert....

Bereits DEL-Erfahrung für Iserlohn und Krefeld
Travis Ewanyk wechselt zu den Starbulls Rosenheim

Mit dem 31-jährigen Travis Ewanyk geben die Starbulls Rosenheim den vierten Neuzugang mit Blick auf die anstehende DEL2-Saison bekannt...

In vergangener Saison einer der besten DEL2-Rookies
Edwin Schitz bleibt beim EV Landshut

Edwin Schitz geht auch in der kommenden Saison wieder für den EV Landshut aufs Eis. Nach einer rundum geglückten Premierensaison bei den Rot-Weißen der 24-jährige An...

Kanadischer Mittelstürmer für die Joker
Nolan Yaremko wechselt zum ESV Kaufbeuren

​Der ESV Kaufbeuren kann mit Mittelstürmer Nolan Yaremko, der am morgigen Freitag seinen 26. Geburtstag feiert, seinen dritten Neuzugang für die Saison 2024/25 vorst...

Verteidiger bekommt Zweijahresvertrag
Dresdner Eislöwen verpflichten Oliver Granz

​Mit Oliver Granz haben die Dresdner Eislöwen einen weiteren Abwehrspieler verpflichtet. Der 26-Jährige kommt von den Ravensburg Towerstars und hat einen Vertrag für...

Zuletzt Topscorer bei Bietigheim Steelers
Jack Doremus kehrt nach Landshut zurück

Der EV Landshut hat mit Jack Doremusein bekanntes Gesicht zurückgeholt. Der 27-jährige Angreifer war Topscorer in Bietigheim und in den Top10 der DEL2-Scorerwertung....

21-jähriger Deutsch-Ukrainer wechselt aus Nordamerika
Crimmitschau verpflichten Stürmer Roman Zap

Die Eispiraten Crimmitschau sind weiter fleißig dabei, den Kader für die DEL2-Spielzeit 2024/25 zusammenzustellen und können nun mit dem jungen Stürmer Roman Zap den...

Zuletzt Co-Trainer beim Schweizer Erstligisten EV Zug
Todd Woodcroft neuer Cheftrainer der Kassel Huskies

Die Kassel Huskies haben die vakante Stelle des Head-Coaches mit dem Kanadier Todd Woodcroft besetzt. Der 51-Jährige besitzt knapp 20 Jahre NHL-Erfahrung als Videoco...