Towerstars zu clever

Towerstars zu cleverTowerstars zu clever
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die mentale Stärke war vorhanden, die erforderliche Physis nicht. Dabei starteten beide Teams mit einer gehörigen Portion Respekt voreinander. Interessant dabei, dass die Schwaben in der Anfangsphase die feinere Klinge führten, während die Indians mit wuchtigen Angriffen dem Führungstreffer entgegen strebten. Glück hatte Indians-Keeper Holmgren, der für den verletzten Ower eingesprungen war, als Leavitt (5.) bei einem Konter nur den Innenpfosten traf. Auf der Gegenseite scheiterte Jelitto (6.) an Maier und dann hatte Boon (8.) auch noch Glück, als sein „Schüßchen“ Holmgren auf den falschen Fuß erwischte und es auf einmal 0:1 stand. Die Folge war ein verunsicherter ECH, der auch auf Grund seiner Verletztenmisere nur mit fünf Defendern agieren konnte und diesen Mangel nicht kompensieren konnte. Die Ravensburger wurden immer überlegener und weil einerseits die Indians trotz Chancen Saggau (12.) und Chamberlain (14.) den Ausgleich versäumten, schlugen die Towerstars in Form von Maloney (15.+20.) erbarmungslos zum 0:3 zu. In dieser Zeit wirkten die Gastgeber wie gelähmt und kraftlos. EVR-Coach Draisaitl: „Im ersten Drittel haben war unsere Chancenauswertung perfekt.“

Welche Rädchen sollten gedreht werden? Indians-Coach Kaminsky war nicht zu beneiden, zumal in der ersten Pause weiteres Ungemach drohte. Keeper Holmgren musste mit Magenproblemen passen und so musste Scorpions-Föli Lukas Steinhauer in den Kasten. Außerdem wurde Sommerfeld in die Defensive genommen, um diese zu entlasten. Beide Maßnahmen griffen, jedoch erst ab der 26. Minute und da stand es bereits nach weiteren Treffern von Thomson (22.+25.) 0:5. Zuvor hatte Glücksgöttin Fortuna bei der Spielbetrachtung wohl eine Pause gemacht, denn Saggau (21.) aus zwei Metern und McPherson (24.) mit fulminantem Schlagschuss trafen jeweils nur die Latte. Und so ging es munter weiter. Die Indians versuchten verzweifelt den Anschluss wieder herzustellen, die Gäste nahmen einen Gang raus und verwaltetem mit ihrem Können das Spiel. Genau zur Halbzeit gelang dann Chamberlain (30.) das längst verdiente erste hannoversche Tor, das fast eine Kopie des 0:1 war. Schnell war die Begeisterung auf der Eisfläche und den Rängen wieder da um ebenso schnell wieder abzukühlen. Boon (32.) scheiterte bei einem Konter an Steinhauer, erhielt den abprallenden Puck zurück und schob ihn zum 1:6 über die Linie.

Auch im letzten Drittel zeigten die Indians eine großartige Eigenschaft: Moral. Die jetzt noch defensiver agierenden Ravensburger begannen „Strafminuten zu sammeln und brachten die Gastgeber wieder ins Spiel. Das 2:6 durch Schreiber (46.) war jedenfalls hoch verdient und als McPherson (52.) sogar in Unterzahl nach feiner Kombination von Sommerfeld und Schmidt sogar in Unterzahl Treffer Nr. 3 markierte, fragte man sich, warum das Team nicht von Anfang an so gespielt hat. 110 Sekunden vor Schluss versuchte Indians-Trainer Kaminski gar das Unmögliche. Mit der Herausnahme von Steinhauer sollte bei 6-4 Tor Nr.4 gelingen, aber der Schuss ging nach hinten los. Samendinger (59.) erzielte den Endstand, wobei der Sieg verdient, aber auf Grund der Indians-Leistung in der zweiten Spielhälfte zu hoch ausfiel.

Dritte Saison
Kevin Gaudet bleibt Trainer der Tölzer Löwen

​Auch in der kommenden Saison steht Kevin Gaudet als Cheftrainer bei den Tölzer Löwen an der Bande. Der 57-jährige Kanadier geht damit im Herbst in seine dritte Sais...

Rückkehrer aus Schwenningen
Christopher Fischer verstärkt die Heilbronner Abwehr

​Mit Christopher Fischer geben die Heilbronner Falken den ersten Neuzugang für die kommende DEL2-Spielzeit 2021/2022 bekannt. Der 33-jährige Verteidiger unterschrieb...

Der Verteidiger weiterhin für die Wölfe auf dem Eis
Patrick Kurz bleibt beim EHC Freiburg

​Patrick Kurz wird auch in der kommenden Saison für den EHC Freiburg in der DEL2 spielen. ...

Nächster Neuzugang
Philipp Wachter kommt vom SC Riessersee zum EC Bad Nauheim

​Von der Zugspitze in die Wetterau, vom SC Riessersee zum EC Bad Nauheim: Philipp Wachter wird ein Roter Teufel. Der 25 Jahre alte Verteidiger verstärkt ab der komme...

Bester Scorer der Joker bleibt
John Lammers verlängert seinen Vertrag beim ESV Kaufbeuren

​Eine weitere richtungsweisende Personalie ist beim ESV Kaufbeuren nun unter Dach und Fach. ESVK-Topscorer John Lammers bleibt, wie sein kongenialer Sturmpartner Tyl...

Neuzugang aus Kaufbeuren
Tobias Wörle wechselt zum EC Bad Nauheim

​Zweimal wurde er mit München Deutscher Meister. Er absolvierte in der DEL für Kassel, Frankfurt, Iserlohn, Straubing, München und Schwenningen beeindruckende 670 Pf...

Sieg gegen den EHC Freiburg im fünften Spiel
Bietigheim Steelers erreichen das Finale der DEL2

​Der EHC Freiburg hatte die Serie trotz eines 0:2-Rückstandes noch in ein entscheidendes fünftes Spiel in der heimischen Arena gerettet. Am Ende war gegen die Bietig...

Stürmer kommt von den Fischtown Pinguins aus der DEL
Eispiraten Crimmitschau verpflichten Luca Gläser

​Die Eispiraten Crimmitschau haben für die anstehende DEL2-Spielzeit 2021/22 den Stürmer Luca Gläser unter Vertrag genommen. Der Linksschütze wechselt von den Fischt...

Der Kapitän bleibt an Bord
Simon Danner trägt weiterhin das Wölfe-Trikot

Er ist ein gebürtiger Freiburger, durchlief den Nachwuchs unserer Wölfe und hält bis heute den Vereinsrekord als jüngster Spieler mit einem Scorerpunkt im Seniorenbe...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 PlayOffs

Freitag 14.05.2021
Kassel Huskies Kassel
2 : 1
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Sonntag 16.05.2021
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Kassel Huskies Kassel
Dienstag 18.05.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Donnerstag 20.05.2021
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Kassel Huskies Kassel
Samstag 22.05.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2