Towerstars siegen knapp, aber hochverdientRavensburg Towerstars

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Towerstars agierten wie mit gleicher Aufstellung im Sturm, erneut pausierte Alex Leavitt als überzähliger Kontingentspieler. In der Defensive mussten die Towerstars neben dem verletzten Raphael Kapzan sowie dem für die U20-Nationalmannschaft abgestellten Patrick Kurz auch noch auf Pat Baum verzichten. Er hatte sich im Spiel in Landshut am Sonntag die dritte 10 Minuten Strafe der laufenden Saison eingefangen und musste damit ein Spiel pausieren. Die Ravensburger Cracks machten von Beginn an viel Druck auf das Tor der Gäste aus dem Allgäu und schon nach 70 Sekunden hatte Austin Smith die  Führung auf dem Schläger. Hauptschiedsrichter Stefan Vogl hatte eine Strafzeit angezeigt und der US-amerikanische Stürmer dribbelte stark vor das gegnerische Tor. Doch mit Stefan Vajs parierte ein Kaufbeurer Torhüter, der auch danach Felsen fest in seinem Kasten stand. Rund zwei Minuten später hatte dieser allerdings Glück, als Stefan Vogt aus halblinker Position abzog und nur die Querlatte traf. Mit einer überdeutlichen Druckphase ging es auch weiter und abgesehen von einem Konter nach sieben Minuten war für die Angriffe der Gäste in der Regel an der Ravensburger blauen Linie Endstation.

Die Dominanz konnte in der elften Spielminute endlich auch in einen Treffer umgemünzt werden. Brian Roloff lieferte den schönen Pass quer vor das Tor, dort brauchte der mitgelaufene Maury Edwards nur die Kelle hinhalten, 1:0. An Chancen, den Vorsprung weiter auszubauen mangelte es definitiv nicht. Doch entweder ließen hatte ESVK-Torhüter Stefan Vajs einen Ausrüstungsgegenstand im Weg, oder es fehlten die berühmten Zentimeter beim Abschlussversuch. Pech hatte auch Austin Smith, der in der 16. Spielminute nur den linken Außenpfosten traf.

Der zweite Abschnitt zeigte ein wenig verändertes Bild. In Bedrängnis brachten sich die Oberschwaben lediglich zu Beginn des Mittelabschnitts, als es nach Strafzeiten von Konstantin Schmidt und Andreas Farny über eineinhalb Minuten eine doppelte Unterzahl zu überstehen galt. Doch die Ravensburger Cracks warfen sich aufopferungsvoll in die Schüsse und die knappe Führung hatte weiter Bestand. Im weiteren Verlauf des zweiten Abschnitts bestimmte das Team von Daniel Naud wieder klar das Spiel, einziges Manko war weiterhin die Chancenverwertung. Auch Simon Sezemsky ließ beispielsweise in der 25. Minute nur das Aluminium des Pfostens klingeln. 38 Sekunden vor der zweiten Pause hätten die Gäste beinahe selbst zum verdienten Ausbau der Ravensburger Führung ihren Teil beigetragen, aber den abgefälschten Schlenzer holte sich Vajs mit einem starken Reflex gerade noch von der Linie. So ging es auch in die zweite Pause mit diesem knappen 1:0 Vorsprung.

„Man merkte an, dass einigen jungen Spielen die Erfahrung fehlt, mit so einer knappen Führung über längere Zeit zu spielen“, sagte Towerstars Trainer Daniel Naud nach dem Spiel. So hatte er in der 47. Minute auch prompt eine Auszeit genommen, als die Gäste aus ihrer Deckung mehr und mehr herauskamen und doch deutlich offensiver als zuvor agierten. Die Towerstars kamen danach aber wieder besser in Rhythmus und erarbeiteten sich auch wieder mehr Chancen als der Gegner. Dennoch wurde es nochmals richtig spannend. Viereinhalb Minuten vor Schluss musste Thomas Botzenhardt auf die Strafbank und das Kaufbeurer Powerplay lief gut durch das Ravensburger Drittel. Hier war es wieder einmal Torhüter Christian Rohde, der mit starken Reflexen und solidem Stellungsspiel die knappe Führung festhielt. Daran änderte sich auch nichts mehr, als die Gäste eine Minute vor Schluss den Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis holten.

Neben den drei gewonnenen Punkten war auch die Zuschauerresonanz am titulierten Familien-Match ausgesprochen positiv. Mit 3418 Zuschauern war die Ravensburger Eissporthalle zum Beginn der Feiertagssaison restlos ausverkauft.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Der 30-jährige Kanadier war Playoff-Topscorer der Nordhessen
Ryan Olsen bleibt bei den Kassel Huskies

Die Kassel Huskies haben den Vertrag mit Stürmer Ryan Olsen nach starken Leistungen verlängert....

Bereits DEL-Erfahrung für Iserlohn und Krefeld
Travis Ewanyk wechselt zu den Starbulls Rosenheim

Mit dem 31-jährigen Travis Ewanyk geben die Starbulls Rosenheim den vierten Neuzugang mit Blick auf die anstehende DEL2-Saison bekannt...

In vergangener Saison einer der besten DEL2-Rookies
Edwin Schitz bleibt beim EV Landshut

Edwin Schitz geht auch in der kommenden Saison wieder für den EV Landshut aufs Eis. Nach einer rundum geglückten Premierensaison bei den Rot-Weißen der 24-jährige An...

Kanadischer Mittelstürmer für die Joker
Nolan Yaremko wechselt zum ESV Kaufbeuren

​Der ESV Kaufbeuren kann mit Mittelstürmer Nolan Yaremko, der am morgigen Freitag seinen 26. Geburtstag feiert, seinen dritten Neuzugang für die Saison 2024/25 vorst...

Verteidiger bekommt Zweijahresvertrag
Dresdner Eislöwen verpflichten Oliver Granz

​Mit Oliver Granz haben die Dresdner Eislöwen einen weiteren Abwehrspieler verpflichtet. Der 26-Jährige kommt von den Ravensburg Towerstars und hat einen Vertrag für...

Zuletzt Topscorer bei Bietigheim Steelers
Jack Doremus kehrt nach Landshut zurück

Der EV Landshut hat mit Jack Doremusein bekanntes Gesicht zurückgeholt. Der 27-jährige Angreifer war Topscorer in Bietigheim und in den Top10 der DEL2-Scorerwertung....

21-jähriger Deutsch-Ukrainer wechselt aus Nordamerika
Crimmitschau verpflichten Stürmer Roman Zap

Die Eispiraten Crimmitschau sind weiter fleißig dabei, den Kader für die DEL2-Spielzeit 2024/25 zusammenzustellen und können nun mit dem jungen Stürmer Roman Zap den...

Zuletzt Co-Trainer beim Schweizer Erstligisten EV Zug
Todd Woodcroft neuer Cheftrainer der Kassel Huskies

Die Kassel Huskies haben die vakante Stelle des Head-Coaches mit dem Kanadier Todd Woodcroft besetzt. Der 51-Jährige besitzt knapp 20 Jahre NHL-Erfahrung als Videoco...