Towerstars schießen sich selbstbewusst auf Rang 3Ravensburg Towerstars

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die 2555 Zuschauer in der Ravensburger Eissporthalle sahen vom Anspielbully weg ein pfeilschnelles Spiel beider Teams, auch wenn in den ersten zwei Minuten die Zahl wirklich hochkarätiger Möglichkeiten eher gering war. Umso mehr wurde ein Garmischer Angriff nach zweieinhalb Minuten zur unliebsamen Überraschung aus Ravensburger Sicht. Maximilian Kastner hatte in der Ravensburger Zone viel Platz und sollte diesen auch nutzen. Zielstrebig zog er in zentrale Position und schlenzte den Puck ins Ravensburg Tor. Der Gegentreffer sollte die Oberschwaben in den nachfolgenden Szenen deutlich hemmen und mehrfach waren die Gäste nahe am 0:2. Towerstars Torhüter Christian Rohde war jedoch auf dem Posten.

Mehr und mehr fanden die Ravensburger Cracks mit viel Tempo aber in die Partie zurück. Nach knapp neun Minuten wurde der Zug zum Tor auch prompt belohnt. Konstantin Schmidt wurde im Slot angespielt, ließ noch einen Garmischer Verteidiger aussteigen und schlenzte dann die Scheibe zum 1:1 ins Tor. Diesen Treffer hatten die Oberschwaben sichtlich gebraucht, denn jetzt gehörte ihnen das Spiel. Schnörkellos und mit schneller Überbrückung der neutralen Zone liefen die Angriffe nach vorne und zweieinhalb Minuten nach dem Ausgleich besorgte Max Brandl gar die Führung. Er zog aus der Halbdistanz ab, SCR Keeper Tomas Tomek brachte die Schoner nicht zu und der Puck schlug zum 2:1 ein. Danach hätten Austin Smith und Fabio Carciola noch durchaus nachlegen können, doch es blieb bei diesem Spielstand.

Nach nur 69 Sekunden im Mittelabschnitt rückte SCR-Keeper Tomek erneut in den Mittelpunkt. In numerischer Überzahl zog Maury Edwards von der blauen Linie ab, Tomek blockte den Schuss zwar mit den Schonern ab, die Scheibe rutschte dennoch in gemächlichem Tempo über die Torlinie der Gäste. Danach waren die Cracks von Trainer Daniel Naud, die nach zweimonatiger Verletzungspause wieder auf Raphael Kapzan zurückgreifen konnten, teils drückend überlegen. Roloff, Leavitt und Krestan scheiterten allerdings aus aussichtsreicher Position. Danach kamen die Gäste wieder beser ins Spiel. Sie ließen die Scheibe wieder präziser laufen, machten im Ravensburger Drittel viel Druck und in der 30. Minute war es erneut Kastner, der Christian Rohde zum zweiten Mal überwinden konnte.

Die Towerstars schienen danach zu wackeln, da kam das 4:2 durch Fabio Carciola gerade richtig. Wieder hatte der umsichtige Hauptschiedsrichter Tony Engelmann eine der insgesamt seltenen Strafzeiten wieder gegen die Gäste verhängen müssen, der Ravensburger Stürmer nahm genau maß und traf aus der Halbdistanz. Knapp 26 Minuten waren gespielt, wieder reagierten die Gäste mit gefährlichen Angriffen und das brachte die Towerstars in Bedrängnis. Kurz vor der zweiten Pause musste Stefan Langwieder gleich zweimal für seinen bereits geschlagenen Torhüter die Scheiben im eigenen Torraum blocken.

Im Schlussabschnitt stellten die Towerstars dann recht früh die Weichen. Nicht einmal zwei Minuten waren gespielt, da traf Alex Leavitt eiskalt zum 5:2, als SCR-Keeper Tomek den Schuss von Carciola direkt nach vorne abprallen ließ. Als Konstantin Schmidt eineinhalb Minuten später völlig freistehend auf 6:2 erhöhte, schien die Partie gelaufen. Garmischs neuer Trainer Mauritio Mansi zog eine Auszeit, beorderte den eigentlich zu Auswechseln an die Bank gefahrenen Tomek zurück zwischen die Pfosten und setzte damit auch ein klares Zeichen in Richtung seiner Mannschaft. Prompt sollte Kracik mit einem verdeckten Schlagschuss das 3:6 markieren und die Partie schien jetzt nicht mehr so deutlich auf Ravensburger Seite zu sein, wie der Spielstand dies zuvor widerspiegelte.

Die Towerstars wurden tief in die eigene Zone zurückgedrängt, wehrten sich mit einem stellungssicheren Torhüter Christian Rohde und gut geblockten Distanzschüssen aber erfolgreich. Bereits drei Minuten vor Schluss nahmen die Gäste ihren Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis, Austin Smith nutze die Gunst der Stunde und traf 136 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit zum 7:3. Jetzt war die Moral der weiß-blauen natürlich vollends gebrochen, Stephan Vogt erhöhte eineinhalb Minuten vor Schluss dann sogar noch auf 8:3.

Aufgrund der gleichzeitigen Heimniederlage von Frankfurt gegen Bremerhaven rückten die Towerstars sogar auf Rang drei vor und können damit selbstbewusst am Sonntag zum Vorletzten nach Heilbronn reisen. 

DEL2 am Sonntag – Fünferpack von Ville Järeveläinen
Bayreuth Tigers entzaubern die Bietigheim Steelers

​Der Tabellenführer der DEL2 aus Kassel hielt sich auch gegen Crimmitschau schadlos, während die Verfolger aus Bietigheim, Freiburg und Bad Tölz allesamt teils deutl...

Die Siegesserie geht weiter
Kassel Huskies bezwingen die Eispiraten Crimmitschau

Nachdem die ersten beiden Saisonspiele gegen die Eispiraten Crimmitschau knapp mit 4:5 zu Hause und 3:2 auswärts verloren gingen, wollten die Huskies im dritten Aufe...

Vertrag um zwei weitere Jahre verlängert
Robin Weihager bleibt dem EV Landshut erhalten

DEL2-Vertreter EV Landshut hat in seinen Personalplanungen einen weiteren wichtigen Eckpfeiler gesetzt und Verteidiger Robin Weihager langfristig gebunden. Der 33-jä...

Offensivspektakel am Gutenbergweg
EV Landshut schlägt die Dresdner Eislöwen

Torfestival am Landshuter Gutenbergweg. Eine Partie mit hohem Unterhaltungswert entschied der EV Landshut gegen die Dresdner Eislöwen mit 8:5 für sich. Mann des Spie...

Sachsen behalten im Löwen-Duell die Oberhand
Dresdner Eislöwen siegen bei den Tölzer Löwen

Die Dresdner Eislöwen halten das kleine Fünkchen Hoffnung auf die Playoff-Teilnahme am Leben. Am Freitagabend setzten sich die Sachsen nach einer effektiven Vorstell...

DEL 2 am Freitag - Crimmitschau stoppt Abwärtstrend
Neunter Sieg in Folge für den EHC Freiburg

Das Tabellenschlusslicht aus Heilbronn zwang den Spitzenreiter aus Kassel beinahe in die Knie. Im Penaltyschießen setzten sich dann aber die Huskies durch. Die Freib...

Überzeugende Leistung
ESV Kaufbeuren bezwingt die Bayreuth Tigers

Zu gewohnter Zeit gastierten die Bayreuth Tigers in der erdgas-schwaben-arena. Für beide Teams war dieses Spiel eine Chance sich im Kampf um die Playoffs zu behaupte...

Neuzugang vom Höchstadter EC
Manuel Nix wechselt zu den Bayreuth Tigers

​Der in Thüringen geborene Angreifer Manuel Nix schließt sich den Bayreuth Tigers an. ...

Trikotübergabe beim DEL2-Spiel gegen Landshut
Nikolas Linsenmaier knackt 500-Spiele-Marke für den EHC Freiburg

​Das Eishockey in Freiburg ist seit vielen Jahren ganz besonders auch mit seinem Namen verbunden: Am 19. August 1993 erblickte Nikolas Linsenmaier in Freiburg das Li...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 Hauptrunde

Sonntag 28.02.2021
EHC Bayreuth Bayreuth
7 : 4
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Tölzer Löwen Bad Tölz
2 : 7
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
EV Landshut Landshut
8 : 5
Dresdner Eislöwen Dresden
Löwen Frankfurt Frankfurt
4 : 3
EHC Freiburg Freiburg
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
2 : 3
Lausitzer Füchse Weißwasser
Kassel Huskies Kassel
6 : 3
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Ravensburg Towerstars Ravensburg
1 : 3
Heilbronner Falken Heilbronn
Dienstag 02.03.2021
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Kassel Huskies Kassel
EHC Bayreuth Bayreuth
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
Donnerstag 04.03.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Dresdner Eislöwen Dresden
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
EV Landshut Landshut
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
EHC Freiburg Freiburg
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
EHC Bayreuth Bayreuth
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2