Towerstars präsentieren erste Neuzugänge

Lesedauer: ca. 1 Minute

Konstantin Schmidt gilt als vielseitiger Spieler, und das in jeglicher Hinsicht. Der in Darmstadt geborene Stürmer besitzt sowohl die deutsche, wie auch schweizerische Staatsangehörigkeit und war 2009 im Team der schweizerischen U-20 Nationalmannschaft. Die letzten zwei Spielzeiten stürmte der 21-jährige für den Nationalliga B Club HC Thurgau, Ende Januar wechselte er für das letzte Saisonviertel zu den Bietigheim Steelers. „In Thurgau konnte ich ihn schon mehrfach beobachten und mich von seinen Qualitäten überzeugen“, sagt Alexander Jäger, sportlicher Leiter der Towerstars.

Der zweite Neuzgang ist in Ravensburg kein Unbekannter. Alexander Thiel spielte für den EV Landberg, absolvierte aber das Sommerprogramm der letzten Saison bei den Towerstars. Auch im Pokalviertelfinale gegen Heilbronn trug der 1.85 Meter großte Stürmer mit einer Förderlizenz ausgestattet das Towerstars-Trikot. Obwohl erst in Kürze 20 Jahre alt, galt er in der Oberliga bei Landsberg als Schlüsselspieler und verbuchte 38 Scorerpunkte, davon 16 Tore. Ins Auge fiel der gebürtige Kaufbeurer bereits vor eineinhalb Jahren, als er bei den Aufstiegsspielen zur Juniorenbundesliga gegen das EVR-Team antrat.

„Beide Stürmer wollen sich in Ravensdburg weiterentwickeln und passen somit auch in unsere  Philosphie, immer wieder junge Talente einzubauen“, erklärt der sportliche Leiter Alexander Jäger.

Die Towerstars haben somit 15 Feldspieler und zwei Torhüter unter Vertrag, die noch offenen Positionen sollen aber erst besetzt werden, wenn ein neuer Trainer gefunden ist. „Wir wollen dem künftigen Trainer noch Einflussmöglichkeiten auf den Kader offen lassen“, sagte Alexander Jäger. Die schwierige Suche nach einem Nachfolger von Peter Draisaitl hat bislang noch kein konkretes Ergebnis erbracht. „Auf dieser Position darf man keinen Fehler machen, daher sind hier umfangreiche Gespräche nötig“, ergänzte Jäger.