Towerstars nach Sieg über Dresden jetzt Vierter5:2 Erfolg gegen Eislöwen

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit einem starken 6-Punkte Wochenende haben sich die Ravensburg Towerstars erstmals in dieser Saison unter die Top-4 der DEL2 gekämpft. Gegen die Dresdner Eislöwen überzeugten die Oberschwaben mit allen Mannschaftsteilen und feierten letztlich einen verdienten 5:2 Erfolg.

Towerstars Trainer Daniel Naud hatte für diese Begegnung die exakt gleiche Mannschaft wie beim Spiel in Heilbronn aufgestellt und die hatte einen selbstbewussten Start. Schon nach 89 Sekunden schloss Austin Smith nach mustergültiger Vorlage von Brian Roloff einen Konter zur 1:0 Führung ab. Die Ravensburger Cracks drückten sofort weiter und Max Brandl besorgte fünf Minuten später selbst im Fallen für das vielumjubelte 2:0. Die Gäste aus Dresden schienen jetzt aber aufzuwachen und kamen deutlich besser ins Spiel. Towerstars Keeper Matthias Nemec bekam nun ausreichend Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Schien es, also ob die Ravensburger Cracks sich etwas zurückdrängen ließen, sollte sich das Blatt in den letzten fünf Minuten des Startabschnitts aber wieder wenden. Die Oberschwaben spielten die Eislöwen in deren Drittel phasenweise schwindlig, das Manko war allerdings die Chancenverwertung. Eislöwen-Keeper Marvin Cüpper hielt hier mit guten Reflexen sein Team im Spiel.

Auch in den Mittelabschnitt hatten die Gastgeber vor knapp 2600 Zuschauern den besseren Start. In der 25. Minute hatte der gut leitende Hautschiedsrichter Dipetrio aus der Schweiz die erste Strafe des Spiels gegen Dresden ausgesprochen, das fällige Powerplay sollte Brandon MacLean mit einem platzierten Schlenzer zum überzeugenden 3:0 nutzen. Danach hatten die Towerstars Riesenchancen, den Vorsprung mit starken Kombinationen und schnellen Kontern auszubauen. Doch Cüpper konnte ein ums andere Mal stark parieren. Dresden schöpfte aus der Vermeidung weiterer Gegentreffer offensichtlich neuen Mut. Die Schlussphase des zweiten Spielabschnittes gehörte wieder den Gästen, die in 39. Minute prompt auf 1:3 verkürzten konnten. Top-Stürmer Max Campbell wurde zentral angespielt und aus kurzer Distanz hatte Nemec keine Abwehrchance. Als 43 Sekunden vor der zweiten Pause gegen Mathieu Tousignant auch die Towerstars ihre erste Strafzeit kassierten, sollte das Spiel auch über die Pause hinweg viel Spannung bergen.

Prompt schafften die Gäste aus der sächsischen Landeshauptstadt zu Beginn des Schlussabschnitts den 2:3 Anschlusstreffer. Jetzt schien das Spiel wieder völlig offen, beide Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch und beide Torhüter standen im Brennpunkt des Geschehens. Gerade, als die Towerstars durchaus zu wackeln schienen, entspannte Mathieu Tousignant die Lage deutlich. In der 50. Minute wurde er von Alex Dück völlig frei bedient, seine Direktabnahme schlug unhaltbar zum 4:2 ein. Dies war aus Ravensburger Sicht schon eine Vorentscheidung, denn der Treffer verlieh den Oberschwaben viel Sicherheit in allen Spielzonen. Dennoch war der Sieg noch nicht in trockenen Tüchern, denn vier Minuten vor Schluss musste Fabio Carciola mit einer 5 plus Spieldauerstrafe vorzeitig unter die Dusche, nachdem er bei einem Zweikampf gegen Mark Cullen etwas zu hart einstieg und der Dresdner Gegenspieler eine blutende Wunde  erlitt.

Doch das Unterzahlspiel der Towerstars war engagiert genug, dem Druck der Gäste standzuhalten, zudem zeigte Torhüter Matthias Nemec gutes Stellungspiel und ließ keinen weiteren Treffer zu. Als die Elbstädter dann volles Risiko gingen und den Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis holten, besorgte Brandon MacLean eine halbe Minute vor Schluss mit dem 5:2 den Fangschuss.

„Die Jungs hatten ein starkes Wochenende, vor allem das Über- und Unterzahlspiel war herausragend. Diese sechs Punkte haben sie sich verdient und wir sind froh, damit den 4. Platz erobert zu haben“, sagte Towerstars Trainer Daniel Naud nach dem Spiel.

Pressemitteilung Ravensburg Towerstars