Tower Stars: Erste Rückschläge nach Trainingsstart

Glanzvoller Abschied für Gabriel Krüger - 8:2 gegen PeitingGlanzvoller Abschied für Gabriel Krüger - 8:2 gegen Peiting
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bereits wenige Tage nach dem Trainingstart im Ausdauer- und Kraftbereich müssen die EVR Tower Stars zwei Rückschläge verkraften. Sowohl Markus Busch, als auch Routinier Christopher Oravec fallen voraussichtlich mehrere Wochen aus.

Bei einem Sturz vom Fahrrad gleich am ersten 1. Trainingstag zog sich der 27-jährige Stürmer-Neuzugang Christiopher Oravec einen Bruch des Speichenköpfchen im Ellbogen zu. „Die Verletzung erfordert zwar keine OP, voraussichtlich wird er aber für 4-6 Wochen nicht am Eistraining oder Testspielen teilnehmen können“, erklärte Teamarzt Dr. Martin Volz. Christopher Oravec absolviert aber weiterhin die Trainingseinheiten im Ausdauerbereich und versucht so im physischen Rhythmus zu bleiben.

Pech auch für Markus Busch, ebenfalls neuer Stürmer im Tower Stars Team. Beim Sommertraining in Miesbach verletzte er sich im linken Knie und musste sich kurz vor der Abreise nach Ravensburg in ärztliche Behandlung begeben. Eine Kernspin-Untersuchung zu Beginn dieser Woche bestätigte leider den Anfangsverdacht und diagnostizierte einen Riss des Innen- und Außenmeniskus. „Wir werden nächsten Mittwoch operieren, aber eine Trainingspause von mindestens drei Wochen ist unvermeidbar“, erklärte der behandelnde Teamarzt Dr. Volz. Markus Busch wird aber sofort nach der OP mit Reha-Maßnahmen beginnen.

Tower Stars Trainer Peter Draisaitl hatte sich den Verlauf der 1. Trainingswoche natürlich anders vorgestellt. „Zu solch einem Zeitpunkt ist das natürlich alles andere als optimal, aber die Spieler sind ehrgeizig genug, dass sie das später sicher wieder aufholen werden“, sagte der Trainer.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Auch Rosenheim und Landshut unter den Bewerbern
Fünf DEL2-Teams reichen Unterlagen für Aufstieg in die DEL ein

Neben den Kassel Huskies, Krefeld Pinguinen und Dresdner Eislöwen haben sich der EV Landshut und die Starbulls Rosenheim für einen möglichen Aufstieg in die DEL bewo...

Routinier bleibt
Chad Bassen stürmt weiter für die Selber Wölfe

​In der laufenden vergangenen Saison verpflichteten die Selber Wölfe Chad Bassen nach, um verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren zu können. Trotz seines fortgesch...

34-jähriger Leistungsträger bleibt bis 2025
Vertragsverlängerung für Saponari in Crimmitschau

Der Deutsch-Amerikaner Saponari soll in der Saison 2024/25 eine Schlüsselfigur bei den Eispiraten Crimmitschau sein....

Der Geschäftsführer der DEL2 im Interview – Teil 2
René Rudorisch: Jeder Club mit geschlossener Halle kann nun aufsteigen

​Hallo Herr Rudorisch, im ersten Teil unseres Gespräches haben wir die abgelaufene Saison beleuchtet, heute geht es um die neue Spielzeit, die im September startet. ...

Dritte Spielzeit für den 20-Jährigen bei den Towerstars
Tim Gorgenländer bleibt in Ravensburg

Die Ravensburg Towerstars konnten mit Stürmer Tim Gorgenländer den Vertrag für die kommende Saison verlängern und treiben so die Kaderplanungen für die neue Spielzei...

Zuletzt Co-Trainer bei DEL-Meister Eisbären Berlin
Craig Streu wird Cheftrainer der Selber Wölfe

Die Selber Wölfe haben mit Wunschkandidat Craig Streu den Posten des Head-Coaches besetzt. ...

Verteidiger soll Abwehr noch mehr Stabilität verleihen
Denis Shevyrin wechselt von Rosenheim nach Crimmitschau

Die Eispiraten Crimmitschau können einen weiteren Neuzugang für die DEL2-Spielzeit 2024/25 präsentieren: Denis Shevyrin wechselt vom Ligakonkurrent Starbulls Rosenhe...

Der Geschäftsführer der DEL2 im Interview – Teil 1
René Rudorisch: DEL2-Zuschauerzahlen verzeichnen deutliche Zuwächse

​Die zehnte Saison der DEL2 ist vorbei und hat einige überraschende Ergebnisse geliefert. Hockeyweb hatte die Gelegenheit, mit René Rudorisch, dem Geschäftsführer de...