Torreicher Spieltag in der DEL2DEL2 kompakt

Alexander Heinrich war mit einem Hattrick erfolgreich (Foto: Imago) Alexander Heinrich war mit einem Hattrick erfolgreich (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dresdner Eislöwen - Bietigheim Steelers 3:7 (0:2 / 2:3 / 1:2) 

Auger und Sommerfeld schießen die Steelers mit je einem Doppelpack zum dritten Sieg in Serie. Die Bietigheimer stehen damit weiter an der Tabellenspitze. Erst zwei Niederlagen in 14 Spielen mussten die Steelers hinnehmen. Für die Dresdner Eislöwen bedeutet die Niederlage das Ende einer Siegesserie. Fünf mal gewannen die Eislöwen zuletzt. 

Kassel Huskies - ESV Kaufbeuren 6:0 (4:0 / 1:0 / 1:0)

Die Huskies ließen gegen den ESVK am heutigen Spieltag überhaupt nichts anbrennen und feiern Dank eines souveränen 6:0 Sieges den fünften Erfolg in Serie. Mann des Spiels war Heinrich, der die Huskies mit einem Hattrick in die Erfolgsspur brachte. Die Kassler sichern sich damit mit fünf Punkten Abstand auf Rang drei den zweiten Platz. Kaufbeuren ist nach der Niederlage Tabellenletzter. 

Lausitzer Füchse - Heilbronner Falken 7:5 (2:1 / 3:0 / 2:4)

Torreich wird es immer, wenn die Heilbronner Falken mit im Spiel sind. In 14 Begegnungen mit Beteiligung der Falken fielen 114 Tore. Auch heute blieben die Heilbronner ihrem Toreschnitt treu und lassen sieben Gegentore gegen die Lausitzer Füchse zu, können aber gleichzeitig fünf Tore erzielen.Mit zwei Toren und einem Assist war Ranta der Mann des Spiels auf der Lausitzer Seite, bei Heilbronn war Heywood mit einem Tor und einem Assist bester Scorer. Die Falken fallen nach der Niederlage auf den vorletzten Platz, die Füchse klettern auf fünf. 

SC Riessersee - EC Bad Nauheim 4:3 (2:1 / 1:2 / 1:0)

Der SC Riessersee gewinnt eine umkämpfte Partie gegen Bad Nauheim mit 4:3. Ein Doppelpack im ersten Drittel durch Gschmeissner und Oakley brachte den SC Riessersee in Front, aber Frosch und Rajala konnten ausgleichen. Gschmeissner brachte mit seinem zweiten Treffer Riessersee wieder in Führung, ehe Dineen mit dem zweiten Powerplay-Tor der Bad Nauheimer erneut ausglich. Den Gamewinner erzielte Driendl in der 49. Spielminute für den SC Riessersee nach Vorarbeit von Oakley und Rimbeck. Mit diesem Ergebnis stehen beide Mannschaften weiter auf einem Playoff-Platz, Rissersee auf vier, Bad Nauheim auf sechs. 

EHC Bayreuth - ETC Crimmitschau 3:1 (1:0 / 0:1 / 2:0)

Der EHC Bayreuth gewinnt dank zwei Powerplay-Treffern durch Bartosch und Geigenmüller mit 3:1 gegen die Eispiraten aus Crimmitschau. Für Crimmitschau traf Pyka zum zwischenzeitlichen 1:1. Wohlberg erzielte per Empty Net-Tor den 3:1 Endstand. Damit befreit sich der EHC Bayreuth von den Playout-Plätzen und klettert auf neun, Crimmitschau steht auf zwölf. 

EHC Freiburg - Starbulls Rosenheim 6:5 nach Overtime (1:0 / 2:4 / 2:1 / 1:0)

Es war ein Spiel der unterschiedlichen Phasen und das einzige Overtime-Spiel des heutigen DEL2-Spieltags. Die Freiburger gingen durch Herm und Haluza mit 2:0 in Führung, verspielten diese aber im zweiten Drittel binnen vier Minuten. Scofield, Burt und Baindl drehten das Spiel zu Gunsten der Gäste. Der zwischenzeitliche Ausgleich durch Wittforth wurde erneut durch Burt zu Nichte gemacht und es ging mit einem 3:4 aus Sicht der Bayreuther ins Abschlussdrittel. Baindl erhöhte nach 51 Spielminuten auf 5:3. Allerdings kämpfte sich der EHC Bayreuth mit zwei Powerplay-Treffern innerhalb von 60 Sekunden durch Duda und erneut Wittforth zurück in die Partie. In der Overtime erzielte dann auch Duda seinen zweiten Treffer und ließ die Freiburger jubeln. 

Ravensburg Towerstars - Löwen Frankfurt 4:1 (1:0 / 1:0 / 2:1)

Aufatmen in Ravensburg! Durch die Abgänge von Brace und Laux haben die Towerstars akute Personalprobleme, setzten aber gegen Frankfurt ein Ausrufezeichen und gewinnen dank der Tore von Pfaffengut, Tousignant (Penalty), Roloff (shorthanded) und Vogt. Für Frankfurt traf Breitkreuz im Powerplay zu zwischenzeitlichen 1:3 aus Sicht der Löwen.