Toni Raubal wird neuer Co-Trainer der Moskitos

Haie kommen zum JubiläumHaie kommen zum Jubiläum
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die lang erwartete Entscheidung über die Besetzung der Position des Co-Trainers bei den Moskitos ist nunmehr gefallen. Vielleicht nicht ganz unerwartet wird die Position durch Toni Raubal besetzt, der in den letzten beiden Spielzeiten noch aktiv für die Moskitos auf dem Eis stand. "Toni hat in den zwei Jahren immer alles für Mannschaft und Verein gegeben. Er kennt das Umfeld und der Identifikationsfaktor mit den Moskitos ist sehr hoch. Darüber hinaus arbeiten wir seit fast fünf Jahren zusammen. Er kennt mein System und teilt meine Philosophie", fasst Krinner die Punkte zusammen, die für eine Zusammenarbeit mit Toni Raubal sprachen. "Hinzu kommt, so Toni Krinner weiter, dass er mein absolutes Vertrauen geießt. Wir haben zusammen in Mannheim, Braunlage und in der Junioren-Nationalmannschaft gespielt, kennen uns sehr lange, auch neben der Eisfläche". Toni Krinner ist froh, dass die Entscheidung für Toni Raubal fallen konnte, zumal Raubal als Neueinsteiger in das Trainergeschäft dem Club wirtschaftlich sehr entgegen gekommen ist. Die Aufgabenschwerpunkte für Toni Raubal werden im Bereich Krafttraining und Videoanalyse liegen, ein aufgrund der Vorbereitung der Zusammenschnitte sehr aufwendiger Bereich, mit dem Toni Krinner intensiver arbeiten möchte. Beim Eistraining wird Raubal ebenfalls unterstützend mitwirken. Ein Vorteil, wie Krinner findet, insbesondere, wenn man mit zwei Gruppen arbeitet. Das Spiel, so haben die beiden vereinbart, wird Anton Raubal von der Tribüne verfolgen. Gute Erfahrungen habe er hier bei der Zusammenarbeit mit Uli Egen gemacht, sagt der Trainer der Moskitos. "Von der Tribüne hat man eine andere Sichtweise und ist nicht in die Aktionen im Bereich der Mannschaftsbank eingebunden. So können wir uns rasch zu Beginn der Drittelpause austauschen", freut sich Toni Krinner auf die gemeinsame Arbeit.