Toni Krinner wird neuer Trainer des EVL Landshut Eishockey EVL Landshut Eishockey

Lesedauer: ca. 1 Minute

Krinner war in der vergangenen Woche von seinem Amt als Trainer des Landshuter Ligarivalen SC Riessersee zurückgetreten und hat am Montag seinen Vertrag bei den Werdenfelsern offiziell gekündigt. „Damit waren die Vertragsverhältnisse zwischen Toni und Riessersee geklärt. Am Montagabend bin ich dann nach Bad Tölz gefahren. Wir haben ein langes Gespräch geführt und den Vertrag ausverhandelt. Über Inhalte und Laufzeit wollen wir aber zurzeit keine Auskunft geben. Am liebsten wollen wir aber natürlich so lange wie möglich zusammenarbeiten. Toni Krinner passt von seiner Arbeitsweise und seinen Prinzipien perfekt zum EVL “, erklärt Christian Donbeck.  Die Entscheidung, Krinner zu verpflichten, wurde zuvor auch mit Ewald Steiger, der unter Krinner wieder als Co-Trainer tätig sein wird, sowie mit dem erkrankten Andi Brockmann abgesprochen. „Auch Andi steht voll hinter dieser Entscheidung, weil es um den Erfolg des EVL geht. Er ist sicher, dass wir mit Toni die Saison erfolgreich zu Ende bringen werden.

Der neue EVL-Trainer hat sich am Dienstagmorgen in einem ausführlichen Gespräch bereits der Mannschaft vorgestellt und seine Vorstellungen vermittelt. „Ich lege großen Wert darauf, dass wir unseren Spielplan einhalten. Außerdem müssen wir deutlich disziplinierter auftreten als in der Vergangenheit. Jeder bekommt jetzt eine neue Chance und fängt wieder bei null an“, sagte Krinner an seinem ersten Tag beim EVL.

Toni Krinner schaffte als Trainer im Jahr 2007 mit den Grizzly Adams Wolfsburg den Aufstieg in die Deutsche Eishockey Liga (DEL). Anschließend arbeitete er für die Hannover Scorpions und war seit Januar 2013 Chef-Trainer beim SC Riessersee, bevor er sich jetzt dem EVL anschloss.