Tomas Schmid verstärkt die DefensiveBleibt an der Elbe, aber wechselt nach Sachsen

Lesedauer: ca. 1 Minute

Der gebürtige Tscheche mit deutschem Pass spielte in der abgelaufenen Serie für den Ligakonkurrenten Fischtown Pinguins Bremerhaven. In seinem ersten DEL2-Jahr wusste sich der Linksschütze direkt zu etablieren. In insgesamt 64 Spielen für den Vizemeister war Schmidt fünf Mal erfolgreich.

"Mit Blick auf die neue Spielzeit wollen wir unserer Abwehr mehr Qualität verleihen. Tomas ist für sein sehr gutes Stellungsspiel und die Fähigkeit bekannt, das Spiel gut lesen zu können. Er sorgt für eine schnelle Spieleröffnung, ist äußerst zweikampfstark. Es freut uns, dass Tomas künftig ein Teil unseres Teams sein wird", sagt Eislöwen-Cheftrainer Thomas Popiesch.

"Ich freue mich auf meine neue Aufgabe und die Herausforderung in Dresden. Ich habe schon viel vom Klub und von der Stadt gehört. In den nächsten Wochen werde ich sicher schon einmal auf Entdeckungstour gehen. Es ist ein schöner Nebeneffekt, dass meine Heimat nun nicht mehr so weit entfernt ist", sagt Tomas Schmidt, der seine Karriere beim HC Karlovy Vary begann. Bei seinen weiteren Stationen in Most, beim SK Kadan sowie beim Oberligisten EV Regensburg gehörte Schmidt zu den Leistungsträgern. Seine kontinuierliche und überzeugende Entwicklung setzte der Verteidiger in Bremerhaven fort.