Tölzer Wochenende für die Joker

ESVK verpflichtet Max KaltenhauserESVK verpflichtet Max Kaltenhauser
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Wochenende geht es für den ESV Kaufbeuren gleich zweimal gegen die

Tölzer Löwen. Am Freitag um 19:30 Uhr gastieren die Oberbayern am Berliner

Platz, am Sonntag geht es dann ab 18:00 Uhr um Punkte.

 

Der Zwölfte der Hauptrunde war bisher nicht gerade der Lieblingsgegner des

ESVK, doch damit ist nun Schluss, sind sich Teambetreuer Genuttis und Routinier

Thorsten Rau einig, "Es wird mal wieder Zeit, das Tölz  gegen uns Federn

lässt."

 

Die Tölzer haben in der Abstiegsrunde eine ausgeglichene Bilanz, zwei

Siegen stehen zwei Niederlagen gegenüber. Interessant ist jedoch die Tatsache,

dass die Kurstädter nach zwei Auftaktsiegen nun zweimal in Folge verloren

haben.

 

Die sportliche Leitung des ESVK geht zuversichtlich ins Wochenende, ein

speziell auf den Fast-Angstgegner zugeschnittenes Training gab es nicht. "Wir

sind der ESVK, wir spielen unser Spiel" lautet die Devise. Thorsten Rau sieht

den psychologischen Vorteil beim ESV "Gegen München waren wir die ersten 10

Minuten nervös, haben uns gefangen. Durch die zwei Siege am Wochenende ist nun

die Nervosität weg. Wir haben wieder ruhig und konzentriert gearbeitet, jedem im

Team ist klar, worauf es nun ankommt."

 

Der einzige, der gegen Bad Tölz sicher nicht mitwirken wird, ist Alexander

Althenn. Essens Popiesch fügte ihm einen Nasenbeinbruch zu, für den

Shooting-Star dürfte die Saison beendet sein. Der ebenfalls in Essen verletzt

ausgeschiedene Florian Kettemer wird am Wochenende wieder auflaufen.