Tölzer Löwen: Wieder ein richtungsweisendes Wochenende

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Erneut geht es am kommenden Wochenende um alles oder nichts für die Tölzer

Löwen. Mit den drei Punkten aus den beiden Begegnungen mit Kaufbeuren sind die

"Buam" im Soll, die Tabelle der Abstiegsrunde bleibt aber zu knapp, denn auf

einem zwei-Punkte-Vorsprung kann man sich nicht ausruhen. Am Freitag geht es

zunächst nach Weißwasser zu den Lausitzer Füchsen. Sonntags steht dann das Derby

der Isarstädter an. Gegen den EHC München erwarten sich die Tölzer eine

zuschauerreiche und spannende Partie.

Nach der Hiobsbotschaft um den

plötzlichen Abgang von Jeff Hoad gibt es für dieses Wochenende auch etwas

Erfreuliches zu vermelden: John Kachur wird nach seiner siebenwöchigen

Verletzungspause wieder ins Geschehen miteingreifen. Mit dem Kanadier soll neue

Kreativität in das Offensivspiel der Löwen einkehren.


Heute Abend laufen

die Tölzer Löwen in der Lausitz auf. Die Füchse belegen derzeit den zweiten

Tabellenplatz der Qualifikationsrunde, zwei Punkte vor den Löwen. Zuhause bisher

ungeschlagen gehen die Füchse mit breiter Brust in das Spiel gegen die Tölzer.

Das Hinspiel gewannen die Löwen zwar, aber das 2:1 in der Hacker-Pschorr-Arena

war eine Zitterpartie.

Topscorer bei den Füchsen ist Lars Müller, mit acht

Punkten. Die meisten Tore erzielte Jörg Pohling. "Bad Boy" ist Sean Gagnon mit

32 Strafminuten in 5 Spielen. Im letzten Spiel in Essen stellte er immerhin auch

seine Fähigkeiten als Goalgetter unter Beweis und erzielte derer zwei. Dadurch

kamen die Füchse zu ihrem ersten Auswärtserfolg in dieser Runde.


Am

Sonntag steht das Derby gegen den EHC München an. Auch hier gewannen die Löwen

das erste Aufeinandertreffen in der Abstiegsrunde (6:3 in München). In der

Hauptrunde gewann jeweils das Auswärtsteam. Die Löwen haben diesen Trend

fortgesetzt. Die Münchner hoffen ebenfalls auf eine Wiederholung der Ereignisse,

die Tölzer wollen alles daran setzen, die Punkte diesmal in der

Hacker-Pschorr-Arena zu behalten.

Derzeit in Topform bei den Münchnern

präsentiert sich der Verteidiger Mike Burman, der die meisten Punkte seines

Teams in der Qualifikationsrunde erreicht hat. Knapp gefolgt wird er von T.J.

Guidarelli. Auch Mike Pandolfo und der Ex-Löwe Florian Zeller haben sich schon

desöfteren in die Scorerliste eintragen können.


In Weißwasser wird

Trainer Axel Kammerer mit drei Reihen agieren lassen, am Sonntag zur Entlastung

dann alle vier einsetzen. Bis auf die bekannten Ausfälle Andreas Kruck und

Christoph Fischhaber sind die Löwen komplett.

Nach dem Abgang von Jeff Hoad

richtet Kammerer seinen Appell an die Fans: "Jetzt sind die Zuschauer gefragt.

Sie müssen die entstandene Lücke schließen!" (mb)

DEL2 PlayOffs

Mittwoch 24.04.2019
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Freitag 26.04.2019
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg