Tölzer Löwen und Markus Berwanger gehen getrennte WegeTrainerwechsel in der DEL2

Coach Markus Berwanger wurde bei den Tölzer Löwen von seinen Aufgaben entbunden. (picture alliance / bild pressehaus)Coach Markus Berwanger wurde bei den Tölzer Löwen von seinen Aufgaben entbunden. (picture alliance / bild pressehaus)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es wurde dabei die Entscheidung getroffen, Cheftrainer Markus Berwanger von seinen Aufgaben zu entbinden. Christian Donbeck teilte dem 55-jährigen den Entschluss in einem persönlichen Gespräch mit. „Wir mussten aufgrund der sportlichen Entwicklung leider zum Entschluss kommen, dass wir eine Änderung auf der Trainerposition vornehmen müssen“, erklärt Donbeck die Beweggründe. „Das war eine sehr schwere Entscheidung, erst recht für mich, da ich Markus seit 30 Jahren kenne“. 

Die Tölzer Löwen möchten an dieser Stelle auch betonen, dass Markus Berwanger nicht die alleinige Schuld an der negativen Entwicklung auf dem Eis trägt. „Er hat mit unglaublich viel Herzblut und Engagement gearbeitet und an der Bande hundertprozentigen Einsatz geliefert“, so Donbeck. „Wir müssen uns alle hinterfragen“. Die Entscheidung ist den Verantwortlichen alles andere, als leichtgefallen, da es nicht nur um einen Trainer, sondern auch um einen Menschen geht. „Das vergisst man bei dem ganzen Profigeschäft zu oft“, so Donbeck. Markus Berwanger selbst war es ebenfalls wichtig, dass die Trennung für alle Seiten fair verläuft: „Ich habe jeden Tag hart gearbeitet. Wir haben alles versucht. Im Eishockey sieht man sich ja vielleicht mal wieder - wir sind ja eine Familie. Ich habe mir das auch anders vorgestellt, aber es ist nun mal, wie es ist.“ 

Es könnte unangenehm werden - Co-Trainer Florian Funk übernimmt vorerst

Nun stehen auch die Spieler der DEL 2-Mannschaft mehr in der Pflicht als zuvor. „Wir werden uns in den nächsten Wochen nicht davor scheuen auch unpopuläre Entscheidungen im Kader zu treffen“, erklärt der Geschäftsführer. Bei noch 15 ausstehenden Hauptrunden-Spieltagen und sieben Punkten Rückstand auf die PrePlayoffs hat der neue Trainer noch die Chance, die Mannschaft auf Platz zehn zu führen. „Wir möchten den neuen Trainer nicht vor eine unlösbare Aufgabe stellen. Jetzt ist die letzte Möglichkeit, dass wir dem neuen Trainer noch eine Plattform geben können, auf der gewisse Ziele noch zu realisieren sind“, erklärt Donbeck. 

Das Dienstags- und Mittwochstraining wird vorerst vom bisherigen Co-Trainer Florian Funk geleitet. Auch aus Respekt vor der Arbeit Markus Berwangers führten die Verantwortlichen vor der Entlassung noch keine Gespräche mit möglichen Nachfolge-Kandidaten. Das geschieht ab sofort allerdings selbstverständlich mit Hochdruck. Die Tölzer Löwen bedanken sich aller Form bei Markus Berwanger für seinen Einsatz. Wir wünschen ihm alles Gute für die private und sportliche Zukunft. „Wir sind uns sicher, dass er durch seine unermüdliche Art schnell wieder Fuß fassen kann“, so Donbeck abschließend.