Tölzer Löwen: Üppiges Auftaktprogramm - Attraktives Los im Pokal

Heimpleite gegen BietigheimHeimpleite gegen Bietigheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der ofenfrische Bundesligaspielplan der ESBG sieht für die Tölzer Löwen ein

ehrgeiziges Auftaktprogramm vor. Gleich zu Beginn gastieren die Buam beim ESV

Kaufbeuren. Schenkt man den Fan-Prognosen in diversen Eishockeyforen annähernd

Glauben, wäre der Opener im Allgäu sogleich ein Kellerduell. Ungleich

schwierigere Aufgaben gilt es in der heimischen Hacker-Pschorr-Arena zu lösen.

Mit den Bietigheim Steelers kommt der Angstgegner der letzten Jahre

schlechthin in den Isarwinkel. Keinen einzigen Punkt konnten die Löwen in den

vergangenen beiden Spielzeiten gegen die Ellentaler erringen. Ein wenig angenehmer

sieht da die Bilanz gegen die Wild Wings aus Schwenningen aus, wenngleich die

Schwarzwälder in der Sommerpause für enorm Potenzial in ihrem Kader gesorgt

haben. Zu einem echten Highlight kommt es am dritten Spieltag. Inmitten des

Oktoberfestes gastieren die Tölzer beim EHC München zum neuen

oberbayerischen Derby, nachdem die emotionalen Vergleiche mit dem SC

Riessersee aufgrund dessen finanziell bedingten Abstiegs seit geraumer

Zeit nur noch in der Vorbereitung stattfinden.

 

Einen zuschauerträchtigen weil attraktiven Gegner aus dem DEL-Topf bescherte

das Losglück den Löwen im DEB-Pokal. Mit den Metro Stars aus Düsseldorf

kommt nach den Kölner Haien und dem ERC Ingolstadt nunmehr der dritte

namhafte Verein in Folge in die Kurstadt. Die Rheinländer dürfen die Reise

nach Bad Tölz freilich hoffnungsfroh antreten, waren die beiden letzten

Erstrundengegner der Löwen doch beide Male der spätere Gewinner dieses

Wettbewerbs. Für das Tölzer Publikum gibt es dabei ein Wiedersehen mit

Nationalstürmer Klaus Kathan, dessen Laufbahn im gelb-schwarzen Trikot

begann. Anbully ist am Sonntag, den 04. September um 19 Uhr in der

Hacker-Pschorr-Arena. (orab)