Tölzer Löwen stehen vor dem Klassenerhalt in der DEL2Riessersee und Bietigheim gleichen im Halbfinale aus

Die Tölzer Löwen können auf eine weitere Saison in der DEL2 hoffen. (Foto: dpa/picture alliance)Die Tölzer Löwen können auf eine weitere Saison in der DEL2 hoffen. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Play-off-Halbfinale:

ESV Kaufbeuren – SC Riessersee 0:3 (0:2, 0:0, 0:1)

Play-off-Stand: 2:2

Nach dem knappen 1:0-Auswärtssieg in Garmisch-Partenkirchen am vergangenen Montag musste sich der ESV Kaufbeuren in der heimischen Arena heute torlos geschlagen geben. In der 13. Spielminute war es Stephan Wilhelm, der die Gäste in Führung brachte. Rund vier Minuten später erhöhte Valentin Gschmeißner auf 2:0. Nachdem im Mitteldrittel auf beiden Seiten kein Treffer fallen wollte, folgte das dritte und letzte Tor des Abends in der 46. Spielminute. Andreas Driendl traf zum 3:0 aus Gästesicht. Andrew Hare, der erst Ende Februar vom SC Riessersee verpflichtet wurde, durfte sich in seinem ersten Spiel für den neuen Verein direkt über einen Shutout freuen.

Löwen Frankfurt – Bietigheim Steelers 1:4 (1:1, 0:2, 0:1)

Play-off-Stand: 2:2

Auch die Bietigheim Steelers konnten in Spiel vier auswärts punkten. Den Steelers gelang so nicht nur der Serienausgleich, sie haben nun auch wieder das Heimrecht auf ihrer Seite. Der erste Treffer der Partie fiel früh, als Marcus Sommerfeld sein Team in der sechsten Minute in Führung brachte. Knapp dreieinhalb Minuten später gelang Patrick Jarrett für Frankfurt zwar der 1:1-Ausgleich, an diesem Abend blieb dies jedoch der einzige Treffer auf Seiten der Gastgeber. Im Mitteldrittel traf Marcus Sommerfeld zum zweiten Mal und brachte die Gäste in Überzahl wieder in Führung (23.). Exakt vier Minuten später markierte Benjamin Zientek das 3:1 für die Steelers (27.). Endgültig entschieden wurde die Partie in der 59. Minute, als Marcus Sommerfeld seinen dritten Treffer erzielte und mit seinem Empty-net-goal den Endstand auf 4:1 aus Sicht der Gäste festsetzte.

Play-downs, 2. Runde:

Bayreuth Tigers – Tölzer Löwen 1:2 (0:1, 0:1, 1:0)

Play-down-Stand: 1:3

Im Kampf um den Klassenerhalt gelang es den Tölzer Löwen durch ihren Auswärtssieg, die Serienführung auf 3:1 auszubauen. Die Löwen haben nun bereits am kommenden Freitag die Möglichkeit, die Serie zu ihren Gunsten zu entscheiden. Der Führungstreffer, den Michael Endraß in der siebten Spielminute erzielte, fiel in Unterzahl. Nach einem Powerplay-Tor durch Johannes Sedlmayr in der 28. Minute ging es für die Tölzer Löwen mit einer 2:0-Führung in die zweite Pause. Im letzten Abschnitt punkteten dann auch die Gastgeber. Sergej Stas brachte die Tigers in der 49. Minute auf 1:2 heran, der Ausgleich wollte jedoch nicht mehr gelingen.