Tölzer Löwen: Remis im ersten Test - 2:2 beim Ligakonkurrent

Heimpleite gegen BietigheimHeimpleite gegen Bietigheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Durch die kurzfristige Absage der Essener Moskitos für das geplante Vorbereitungsspiel am vergangenen Freitag, mussten sich die Anhänger der Tölzer Löwen zwei weitere Tage gedulden, bis ihre Buam das erste Mal unter Wettkampfbedingungen aufs Eis gingen. Ein sehr unangenehmer Virus, namens Montezumas Rache, legte Großteile der Mannschaft von Trainer Toni Krinner flach. Nachdem nicht einmal mehr ein einsatzfähiger Torsteher verfügbar gewesen ist, entschied sich Essens Sportdirektor Egen am Freitag Morgen für die Spielabsage. Noch härter erwischte es den ehemaligen Tölzer Defender Christian Gegenfurtner. Nach einem Insektenstich schwoll sein Arm vom Ellbogen bis zur Achselhöhle an. Gegenfurtner musste daraufhin in ambulante Behandlung und wird seinem Team einige Tage fehlen.



Der erste Test für die Löwen fand somit beim Ligakonkurrenten ESV Kaufbeuren statt. Die Mannschaft wurde von Manager Beppo Schlickenrieder gecoacht, nachdem der etatmäßige Trainer Hans Rothkirch die Folgen einer Nierenkolik auskuriert. Kadermäßig fehlte lediglich Tim Regan, bei dem zuerst Gelbsucht, dann doch das Eppstein-Barr-Virus (Pfeiffersches Drüsenfieber) diagnostiziert wurde. Seine jüngsten Blutwerte lassen jedoch auf baldige Besserung hoffen.

Das Spiel an sich ist schnell geschildert: Ein typischer Ersttest, bei dem beide Mannschaften so ihre Abstimmungsprobleme hatten. Ein etwas gefestigter ECT, der allerdings durch pingelige Entscheidungen des Unparteiischen immer wieder in die Unterzahl gedrängt wurde. Jeffrey Hoad brachte die Buam in Front, zwei Neuzugänge auf Seiten der Allgäuer zeichneten für den Gleichstand verantwortlich. Brandon Dietrich bereitete durch nachhaltigen Einsatz vor, David Cousineau vollendete per Schlagschuss. Im Mitteldrittel stellte der letztjährige Top-Scorer Bud Smith auf 2:1 für die Joker, ehe Beppo Frank im Schlussabschnitt den Gleich- und auch Endstand herbeiführte. Immerhin gut 1200 Zuschauern wohnten dem Duell der beiden Traditionsmannschaften bei.

Kommenden Sonntag (18 Uhr) testen die Tölzer Löwen dann das erste Mal in der heimischen Hacker-Pschorr-Arena. Gegner wird der diesjährige Siebte der österreichischen Erste Bank Eishockeyliga, der HC Wasserkraft Innsbruck sein.(orab)


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
24-jähriger polnischer Nationalstürmer
Selber Wölfe verpflichten Adam Kiedewicz

Mit Adam Kiedewicz holen sich die Selber Wölfe einen Stürmer in den Kader, der in Köln und Krefeld eine hervorragende Ausbildung genossen hat und in den vergangenen ...

23-jähriger Verteidiger bringt Erfahrung von 161 DEL-Spielen mit
Philipp Mass wechselt von Nürnberg nach Ravensburg

Die Ravensburg Towerstars haben mit Philipp Mass einen talentierten und trotz junger Jahre bereits erfahrenen Verteidiger verpflichtet. Der 23-Jährige wechselt vom D...

Vertragsverlängerungern mit Youngsters Tschwanow und Pankraz
Kassel Huskies treiben Kaderplanungen weiter voran

Neben weiteren Abgängen haben die Kassel Huskies die Verträge mit Stürmer Oleg Tschwanow und Torhüter Alexander Pankraz verlängert....

Auch Rosenheim und Landshut unter den Bewerbern
Fünf DEL2-Teams reichen Unterlagen für Aufstieg in die DEL ein

Neben den Kassel Huskies, Krefeld Pinguinen und Dresdner Eislöwen haben sich der EV Landshut und die Starbulls Rosenheim für einen möglichen Aufstieg in die DEL bewo...

Routinier bleibt
Chad Bassen stürmt weiter für die Selber Wölfe

​In der laufenden vergangenen Saison verpflichteten die Selber Wölfe Chad Bassen nach, um verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren zu können. Trotz seines fortgesch...

34-jähriger Leistungsträger bleibt bis 2025
Vertragsverlängerung für Saponari in Crimmitschau

Der Deutsch-Amerikaner Saponari soll in der Saison 2024/25 eine Schlüsselfigur bei den Eispiraten Crimmitschau sein....

Der Geschäftsführer der DEL2 im Interview – Teil 2
René Rudorisch: Jeder Club mit geschlossener Halle kann nun aufsteigen

​Hallo Herr Rudorisch, im ersten Teil unseres Gespräches haben wir die abgelaufene Saison beleuchtet, heute geht es um die neue Spielzeit, die im September startet. ...

Dritte Spielzeit für den 20-Jährigen bei den Towerstars
Tim Gorgenländer bleibt in Ravensburg

Die Ravensburg Towerstars konnten mit Stürmer Tim Gorgenländer den Vertrag für die kommende Saison verlängern und treiben so die Kaderplanungen für die neue Spielzei...