Tölzer Löwen nach Sieg mit Rückenwind - Landshut und Nauheim die Gegner

Heimpleite gegen BietigheimHeimpleite gegen Bietigheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bisher gab es in dieser Saison für die Tölzer Löwen nichts zu erben, wenn der Gegner Landshut Cannibals hieß. Beim ersten Duell im Isarwinkel hielten Hans Rothkirchs Mannen zwar lange und recht ordentlich mit, scheiterten aber immer wieder am Landshuter Goalie Nolan Mc Donald und wurden letztendlich klassisch ausgekontert. In Niederbayern war das Spiel gar schon nach sieben Minuten entschieden, als man mit 0:3 im Rückstand lag und ohne den Hauch einer Chance am Ende mit 2:6 die Segel streichen musste. Möglicherweise ändern sich die Kräfteverhältnisse an diesem Wochenende ein wenig. Zwar konnte die Mannschaft von Bernie Engelbrecht zuletzt mit einem 3:2 gegen Heilbronn und einem 5:1 gegen Weiden zwei Kandidaten aus dem unteren Tabellendrittel distanzieren, doch gab es zuvor satte Niederlagen in Crimmitschau und Straubing. Einen Lauf haben die Landshuter wirklich nicht. Zuerst fiel man durch die Riessersee-Pleite von der Tabellenspitze auf Rang vier, inzwischen ist man auf dem siebten Tabellenplatz angekommen und musste sogar die ungeliebten Rivalen aus Regensburg und Straubing passieren lassen. In Bad Tölz werden die Kannibalen am Freitag nichts geschenkt bekommen. Nachdem die Buam am Dreikönigstag endlich einmal ihre Chancen nutzen konnten und die Straubing Tigers aus der Halle schossen, werden sie mit ordentlich Rückenwind in die Begegnung gehen und alles versuchen, die Heimweste im neuen Jahr so lange als möglich sauber zu halten.

Am Sonntag in Bad Nauheim Punkte mitzunehmen wird sicherlich ungleich schwerer. Zum einen ist die Mannschaft von Peter Obresa das heimstärkste Team der Liga, zum anderen gab es bereits beim ersten Aufeinandertreffen im Colonel-Knight-Stadion eine empfindliche 0:5 Packung für die Kurstädter. (orab)