Tölzer Löwen: Erster Härtetest gegen die Tiroler Wasserkraft

Heimpleite gegen BietigheimHeimpleite gegen Bietigheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am kommenden Sonntag präsentiert sich die Mannschaft der Tölzer Löwen zum ersten Mal in der Vorbereitung den eigenen Fans. Gegner in der heimischen Hacker-Pschorr-Arena wird das Team des HTC Wasserkraft Innsbruck sein, in der Vorsaison Vorrunden-Siebter in der "Erste Bank Eishockeyliga EHL", dem österreichischen Pendant zur DEL.



Erst gestern haben die Tiroler ihren Kader mit der Verpflichtung des tchechischen Internationalen Zdenek Sedlak komplettiert. Der Neuzugang von Sparta Prag sprengt damit die Schweden-Sphalanx um Torbjörn Johansson, Henrik Nordfeldt, Nicklas Rahm und Patrik Zetterberg. Zur Erklärung: In der EHL sind lediglich fünf Kontingentspieler erlaubt. Weniger die Kräfte aus dem Ausland, sondern vielmehr ein Großteil der heimischen Spieler sollte den Eishockeyfans hierzulande ein Begriff sein. Allen voran natürlich Claus Dalpiaz, der nach seinem langjährigen Engagement in Rosenheim und einer Saison in Bad Nauheim nunmehr bereits in seine vierte Spielzeit bei den Innsbruckern geht.

In der DEL haben Martin Hohenberger (Ratingen) und Gerhard Unterluggauer (Schwenningen,DEG) ihre Visitenkarte abgegeben. Als Coach fungiert bei den "Wasserkraftlern" der 44-jährige Schwede Tommy Samuelsson, der in seiner Zeit als Spieler beim Karlstadter Club Farjestads BK sowie beim Wiener SC aktiv war.



Zuvor, nämlich am Samstag um 18 Uhr gastiert die Eleven von Hans Rothkirch anlässlich der Saisoneröffnungsfeier in Garmisch-Partenkirchen beim dortigen Oberligisten SC Riessersee. (orab)