Tölzer Löwen: Erneut kein Heimsieg - Treffer von Warren sichert Punkt

Heimpleite gegen BietigheimHeimpleite gegen Bietigheim
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Nichts wars. Auch im siebten Anlauf in Folge wollte den Tölzer Löwen der lang ersehnte Heimsieg nicht gelingen. Wie schon in den beiden Partien zuvor stand trotz vorhandenem Chancenplus am Ende nur ein Punkt auf der Habenseite.

Die Führung von Sven Gerike aus dem ersten Drittel, glich Morgan Warren mit einem sehenswerten Short-Hander kurz vor der zweiten Pause aus. Daniel Körber sicherte den Gästen in der Verlängerung den Zusatzpunkt.

Fast 2100 Zuschauer sind zum letzten Heimspiel des Jahres in das Stadion an der Peter-Freisl-Str. gekommen, gut ein Sechstel davon aus der Oberpfalz. Sie sahen zu Beginn ein zerfahrenes Spiel, welches von zahlreichen Zuspielfehlern auf beiden Seiten geprägt war. Kaum einmal konnte eines der Teams durch durchdachtes Aufbauspiel glänzen. Das Team von Erich Kühnhackl wirkte aber etwas konzentrierter und abgeklärter. Bei den Tölzern agierte Sebastian Kottmair erneut neben Rod Stevens und Jeffrey Hoad, Florian Zeller wirkte in einer Reihe mit Morgan Warren und Christian Urban. Einziger Aufreger in den ersten zwanzig Minuten war das Führungstor der Eisbären. Bei einem vielversprechenden Angriff der Hausherren, rückten diese etwas dilletantisch derart weit auf, dass die Defensive nahezu völlig entblößt war. Roman Weilert leitete mit seinem Scheibengewinn einen Konter ein, den Mark Woolf und letztendlich Sven Gerike ohne große Mühen vollendeten. Die Mannen von Hans Rothkirch schienen noch etwas die Tortour des Wolfsburg-Spiels in den Beinen zu haben. Bis zur ersten Pause wollte ihnen nichts Vielversprechendes gelingen. Zumindest etwas unterhaltsamer wurde es nach Wiederbeginn. Nach einem eher harmlosen Zweikampf zwischen Beppo Frank und Christoph Decker, wollte Hauptschiedsrichrter Zupp zuerst nur den Tölzer wegen Haltens auf die Strafbank schicken. Nach Rücksprache mit seinem Linesman belegte er dann allerdings Decker mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe, da bei dessen Stockschlag wohl eine Verletzung bei seinem Gegenspieler zu erkennen war. Eine undurchsichtige Szene, die den Hausherren drei volle Minuten in Überzahl bescherte. Zu nutzen vermochten die Buam dieses Powerplay indes nicht. Sebastian Kottmair sprang die Scheibe unverhofft von der abgenutzten Bande vor die Schaufel, doch anstatt einen überlegten Lupfer über den am Boden liegenden EVR-Goalie Cavallin anzubringen, drosch er das Spielgerät mit Brachialgewalt am Tor vorbei. Aber was in nummerischer Überlegenheit nicht gelingen wollte, passierte einmal mehr in Unterzahl. Ein Gerangel vor dem Regensburger Tor mit anschließendem Handgemenge brachte den Kontrahenten Stevens und Bazany eine Denkpause auf der Strafbank. Da der Löwentorjäger jedoch eine doppelte Strafe aufgebrummt bekam, mussten die Cracks aus dem Isarwinkel das Drittel mit vier Spielern beenden. Dies hinderte allerdings Morgan Warren nicht bei einem Break die Scheibe an Cavallin vorbei in den Winkel zu schlenzen. Ein Zungenschnalzer-Tor. Nur wenig später scheiterte Jeffrey Hoad denkbar knapp beim nächsten schnellen Gegenzug. Auch wenn die Scheibe nicht noch einmal den Weg ins Eisbärengahäuse fand, durften sich die Gelb-Schwarzen nun des bedingungslosen Rückhalts der Zuschauer sicher sein. Die Pausensirene schien zu diesem Zeitpunkt eher hinderlich.

Im Schlussabschnitt versäumten die Buam es, aus den durchaus vorhandenen Gelegenheiten entscheidend Kapital zu schlagen. Wiederum Sebastian Kottmair sowie Andi Kruck (Außenpfosten) hatten die Führung, die vermutlich gleichbedeutend mit dem Siegtreffer gewesen wäre, auf dem Schläger. Auch Mark Cavallin bewahrte sein Team ein weiteres Mal vor Schlimmeren, als er eine schöne Kombination über Kathan und Zeller im letzten Moment entschärfte. Somit blieb es nach der regulären Spielzeit beim Unentschieden, über das sich unterm Strich eher die Oberpfälzer freuen durften. Dass der Zusatzpunkt meist nicht in der Bad Tölz bleibt, ist keine Neuigkeit in der Kurstadt. Nur waren es an diesem Abend nicht mangelhaft vollstreckte Penaltys, die für die Niederlage verantwortlich waren, sondern eine einzige Unaufmerksamkeit in der Verlängerung. Mark Woolf und Daniel Körber erfreuten sich vor ECT-Keeper Couture ungeahnter Freiheiten und nutzen diese auch eiskalt aus. Für die Löwen blieb dadurch im dritten Heimspiel am Stück wieder nur ein magerer Punkt. Hans Rothkirch sagte nach der Partie, "es fehle derzeit an der Qualität im Abschluss, hapere am finalen Pass bzw. Schuss". Zugleich erhoffte sich der Löwen-Bändiger für die nächsten Spiele endlich wieder etwas mehr Glück für die seinen. Erich Kühnhackl zeigte sich erwartungsgemäß zufrieden, lobte seinen Keeper Mark Cavallin und ließ eine sarkastische Bemerkung in Richtung des Unaparteiischen los, desses Leistung er ironisch als "DEL-tauglich" einstufte. Der Grund hierfür bleibt wohl sein Geheimnis. (orab)

Tore:

0:1 (11:40) Gerike (Woolf, Weilert), 1:1 (37:57) Warren (Curth) 4-5, 1:2 (61:20) Körber (Woolf,Kock)

Strafen: ECT 10 EVR 19 + Spieldauer (Decker)

HSR: Zupp (Duisburg), Linesmen Levente Györgyicze (Berg.Gladbach), Sascha Seidel (Ratingen)

Zuschauer: 2079


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Weiterer Neuzugang aus Köln
Pascal Zerressen wechselt zu den Krefeld Pinguinen

​Der nächste Neuzugang bei den Krefeld Pinguinen aus der DEL steht fest. Pascal Zerressen, zuletzt Teamkollege von Marcel Müller bei den Kölner Haien, schließt sich ...

Neuer Torhüter kommt aus der DEL – Luka Gračnar verlässt den Club
Eispiraten Crimmitschau verpflichten Ilya Sharipov

​Die Eispiraten Crimmitschau haben eine richtungsweisende Entscheidung in der Kaderplanung für die Saison 2022/23 getroffen. Torhüter Ilya Sharipov wechselt von den ...

Stürmer kam vor den Play-offs aus Weiden
Ravensburg Towerstars verlängern mit Nick Latta

​Der kurz vor den Playoffs der vergangenen Saison aus Weiden nach Ravensburg gewechselte Nick Latta wird auch in der kommenden Saison für die Towerstars stürmen. ...

Der erste Kontingentspieler bei den Niederbayern ist fix
Brett Cameron stürmt künftig für den EV Landshut

Der EV Landshut werkelt weiter an seinem Kader für die neue Saison und hat den ersten Kontingentspieler unter Vertrag genommen. Der 32-jährige Kanadier Brett Cameron...

Justin van der Ven unterschreibt für drei Jahre
Krefeld Pinguine holen DNL-Topscorer

​Die Krefeld Pinguine haben sich die Dienste des Nachwuchs-Talents Justin van der Ven von der DNL-Mannschaft der Kölner Haie gesichert. Der 19-jährige Niederländer, ...

Eigengewächs geht in sein drittes Profi-Jahr
Max Oswald bleibt beim ESV Kaufbeuren

​Mit Max Oswald bleibt dem ESV Kaufbeuren ein weiterer Spieler, der aus dem eigenen Nachwuchs entstammt, treu. Der 21 Jahre alte Stürmer geht nun in seine dritte vol...

Verteidiger verlängert
Florin Ketterer bleibt bei den Ravensburg Towerstars

​Verteidiger Florin Ketterer hat sich in die Liste der Spieler eingereiht, deren Vertrag zur nächsten Saison 2022/23 verlängert wurde. Für den 28-jährigen Starnberge...

Co-Trainer und Torhüter verlängern
Pyry Eskola und Luis Benzing halten EHC Freiburg die Treue

​Mit dem 33-jährigen Pyry Eskola kann der EHC Freiburg eine weitere Ergänzung im Trainerteam für die kommende DEL2-Saison präsentieren....

51-Jähriger hört als Spieler auf
Esbjörn Hofverberg wird Co-Trainer bei den Eispiraten Crimmitschau

​Eispiraten-Legende wird Teil des Trainerstabs Esbjörn Hofverberg kehrt zu den Eispiraten Crimmitschau zurück! Allerdings nicht als Spieler, sondern als Assistenztra...