Tobi Kunz bleibt und steuert auf Vereinsrekord zuZwölfte Saison für den EHC Freiburg

Bleibt beim EHC Freiburg: Tobias Kunz. (Foto: dpa/picture alliance)Bleibt beim EHC Freiburg: Tobias Kunz. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Tobi Kunz geht damit in seine zwölfte Spielzeit für den EHC, in der er auf eine Rekord zusteuert: Mit insgesamt 541 Pflichtspieleinsätzen liegt er nur knapp hinter Rekordhalter Rawil Khaidarow, der es im Laufe seiner Karriere auf 550 Spiele für Freiburg gebracht hat. Es fehlen also nur noch neun Spiele, um den Rekord einzustellen und sich als Spieler mit den meisten Partien in Blau-Weiß-Rot in die Geschichtsbücher einzutragen. In der abgelaufenen DEL2-Spielzeit stand Tobi Kunz in sämtlichen 59 Spielen im Freiburger Line-Up und erzielte dabei 47 Skorerpunkte. Darunter auch ein ganz besonders wichtiger Treffer: In Pre-Playoff Spiel 2 in Ravensburg erzielte Kunz in der Verlängerung den Siegtreffer und sicherte dem EHC so ein weiteres Heimspiel, in dem schließlich der Einzug ins Playoff-Viertelfinale gelang.

Der Außenstürmer vereint viele typische Freiburger Eishockey-Tugenden in sich: Tobi Kunz ist ein sehr guter Schlittschuhläufer, ist technisch versiert, spielt mit Übersicht und einem guten Auge für seine Nebenleute. Gutes Positionsspiel und eine starke läuferische Leistung zählen zu seinen Defensivqualitäten, EHC-Coach Leos Sulak setzt ihn regelmäßig in Über- und Unterzahlsituationen ein. Ligaweit belegte Kunz in der zurückliegenden DEL2-Haupttrunde 2016/17 mit einem Wert von +24 den sechsten Platz in der Plus-Minus-Statistik, und sammelte dabei gerade einmal 18 Strafminuten.

Aber nicht nur die reinen Zahlen sprechen für Tobi Kunz: Der sympathische Freiburger ist ein Teamplayer, der sich auch abseits der Eisfläche für seinen Verein und für gute Zwecke einsetzt, zum Beispiel im Rahmen der EHC-Fanaktion gegen Blutkrebs.