Titelverteidiger deklassiert Kaufbeuren 10:2 Kantersieg der Steelers

Lesedauer: ca. 1 Minute

Das Spiel war nach acht Minuten entschieden, da stand es bereits 3:0. 12 Mal versuchten die Bietigheimer, ein Tor im ersten Drittel zu erzielen, fünf Mal gelang es. Große Freude bei den Zuschauern, dass mit Matt McKnight wieder ein Spieler mehr zurück aufs Eis fand und das erste Tor direkt vorlegen konnte.

Im zweiten Drittel wurde es etwas ruhiger, „nur“ Cabana bei den Steelers und Max Lukes für die Gäste aus Kaufbeuren kamen zum Torerfolg. Die Offensive der Gäste strahlte nicht oft Torgefahr aus, lediglich 17 Mal musste Sinisa Martinovic eingreifen, doppelt so oft musste Marc-Michael Henne im Tor der Bayern ran. Zu Dom-Media äußerte sich Marc St. Jean „ Die Jungs waren sauer nach der 0:1 Niederlage in Heilbronn und wollten heute das letzte Hauptrundenspiel zu Hause nochmal nutzen. Jetzt gilt es abzuwarten, auf wen wir in den Playoffs treffen, zuvor müssen wir aber in Garmisch nochmal alles geben, um erster zu bleiben.“ Bereits ein Punkt am Riessersee langt, um die Hauptrunde auf dem ersten Platz u beenden.

Im Schlussabschnitt durfte Rene Schoofs per Penalty das muntere Tore schießen weiter führen, eher zwei Mal Freddy Cabana und einmal Justin Kelly noch nachlegten. Den Schluss Punkt unter das muntere Spiel, zu dem 3939 Zuschauer kamen, setzte der Kaufbeurer Martin Heider in der letzten Spielminute. 

Am Dienstag finden dann wie am Sonntag alle Spiele zur gleichen Uhrzeit statt, um 19:30 Uhr fällt der Bully in Garmisch und dann wissen wir endlich, wer als Hauptrundenerster in die Playoffs geht.