Thomas Popiesch erhält weiteren Zwei-JahresvertragTrainerverlängerung bei den Eislöwen

Thomas Popiesch bleibt in Dresden - Foto: Dresdner EislöwenThomas Popiesch bleibt in Dresden - Foto: Dresdner Eislöwen
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Ich freue mich, dass ich auch in den nächsten Jahren den Weg fortsetzen kann. Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, dass ich gerne in Dresden bleiben würde. Wir müssen jetzt den kompletten Sommer nutzen, um die neue Saison kontinuierlich vorzubereiten, Spieler zu beobachten und Gespräche zu suchen. Fakt ist, dass die Mannschaft frischer und dynamischer werden muss. Wir müssen wieder mehr Spaß, Emotionen und Leidenschaft in die Halle bringen“, sagt Popiesch und fügt hinzu: „Es muss uns gelingen, durch eine Steigerung der Qualität und Quantität eine größere Konkurrenz-Situation in der Mannschaft zu schaffen.“

„Wir haben die Situation und das sportliche Abschneiden in der Saison 2012/2013 gemeinsam mit Thomas Popiesch bewertet, analysiert und perspektivisch entwickelt. Wir schenken mit Thomas Popiesch weiterhin einem Mann das Vertrauen, der die Rahmenbedingungen des Standortes kennt, über eine hohe Fachkompetenz verfügt und unsere Ziele mitträgt“, ist Eislöwen-Geschäftsführer Danilo Klee von der Arbeit des Trainers überzeugt.

Wie sich der Kader in der kommenden Saison zusammensetzen wird, steht aktuell noch nicht fest. „Ich werde definitiv mit jedem Spieler das Gespräch suchen und dann entscheiden, wie wir verfahren werden. André Mücke hat noch ein Jahr Vertrag, viele andere Spieler haben die Bereitschaft signalisiert, dass sie gerne weiter in Dresden spielen würden“, so Popiesch, der in den nächsten Tagen in Deutschland auf Spielbeobachtungstour gehen wird.