Teamcheck Rote Teufel Bad Nauheim: Mit geballter Offensivpower in die DEL2DEL2-Saison 2013/14

Foto: Rote Teufel Bad NauheimFoto: Rote Teufel Bad Nauheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Diese Begeisterung trägt weitere Früchte: Über 600 Dauerkarten wurden bisher an den Mann gebracht. Ein Indiz dafür, dass die Fans ihrer Mannschaft auch eine Klasse höher einiges zutrauen.

Neun Spieler der Meistermannschaft konnten in Bad Nauheim gehalten werden, darunter so bewährte Haudegen wie Patrick Strauch, Harry Lange und Daniel Oppolzer im Sturm, Alexander Baum und Daniel Ketter in der Verteidigung, sowie Thomas Ower im Tor. Dieser bekam nun mit Domenic Barthels einen Goalie zur Seite, der sein Talent bereits bei den Heilbronner Falken unter Beweis gestellt hat. Die Roten Teufel gehen also mit einem deutschen Torhütergespann in die Saison, welches sich allerdings durchaus behaupten kann.

Einen kompletten Wechsel gab es auf den Kontingentstellen: in der Defensive konnte Trainer Frank Carnevale zwei Ausländer binden, die ihm nicht unbekannt sind. Dan Ringwald und Sean McMonagle spielten bereits unter seiner Regie. Besonders an Ersteren werden große Erwartungen geknüpft: nach langer Verletzungspause sieht er jetzt in Europa die Chance für einen Neuanfang. Gelobt wird der Kanadier besonders für sein Aufbauspiel. Aber auch Markus Götz (Schwenningen) ist als solider Verteidiger mit Offensivpotential bekannt. Dafür steht auch Matthias Bergmann. Der 31jährige braucht allerdings jetzt seine ganze Kraft, um eine schwere Erkrankung zu überstehen. Wann er den Roten Teufeln wieder zur Verfügung steht, ist ungewiss.

Im Sturm wurden Topscorer gebunden. Michael Dorr (EHC Bad Klostersee/OL) war mit sensationellen 89 Punkten (43 Tore, 46 Vorlagen) der Spieler der Oberliga Süd, Matt Beca (Charlott Checkers/AHL) gewann mit den Florida Everblades 2012 die Meisterschaft in der ECHL und war dabei der punktbeste Spieler seiner Mannschaft. Damit nicht genug der Offensivpower. Jason Pinizzotto (Schwenningen) und Kevin Lavallee (Lausitzer Füchse) waren ebenfalls sehr effektiv bei ihren letzten Clubs. Kyle Helms (Augsburg/DEL) wird nicht nur seine Erfahrung einbringen und aber dabei Talente wie Dennis Reimer (Hannover Indians), Sven Schlicht und Tim May, aber auch Taylor Carnevale weiter voran bringen.

Die Vorbereitungsphase der Hessen verlief durchwachsen. Nur fünf Partien waren vorgesehen, davon musste auch noch eine im eigenen Stadion wegen eines totalen Stromausfalls abgesagt werden. Neben den hohen Niederlagen gegen die Bietigheim Steelers vielleicht der Sieg nach Verlängerung bei den Eispiraten Crimmitschau eine erste Standortbestimmung. Dabei zeigte sich, dass sowohl defensiv als auch offensiv noch mächtig Potential nach oben vorhanden ist. 13 Neuzugänge einzubinden braucht eben Zeit…wofür es letztlich reicht, wird eben diese zeigen.

DEL2 PlayOffs

Montag 22.04.2019
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Mittwoch 24.04.2019
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt