Teamcheck Heilbronner Falken: Wenn nicht jetzt, wann dann?DEL2-Saison 2013/14

Michel Léveillé traf für Heilbronn beim Sieg in Schwenningen. (Foto: Roland Krivec - www.stock4press.de)Michel Léveillé traf für Heilbronn beim Sieg in Schwenningen. (Foto: Roland Krivec - www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit hätten die Heilbronner Falken auch mindestens einmal den Titel gewonnen, gäbe es nicht dieses verdammte Viertelfinale. Seit der Aufstiegssaison 2007/2008 war hier stets Schluss. Mehr als in diesem Sommer kann man eigentlich kaum noch ändern. Viele Spieler wurden getauscht und selbst auf der Trainerbank gab es einen Wechsel. Diesmal muss es einfach klappen. Eins ist aber gewiss, ein Viertelfinale der 2.Bundesliga werden die Falken diese Saison nicht verlieren, immerhin spielen sie nun in der DEL2.

In der Verteidigung ersetzen Mike Card (von Tingsryds AIF) und Mitch Versteeg (von Kalamazoo Wings) die in die DEL abgewanderten David Fischer (nach Krefeld) und Corey Mapes (nach Düsseldorf). Interessant ist hier besonders Mike Card, da er nicht unter das Ausländerkontingent fällt. Der gebürtige Kanadier verfügt auch über einen deutschen Pass, da seine Mutter aus Wuppertal stammt. Auch in diesem Jahr sollte daher das Tore schießen gegen die Falken nicht so einfach werden. Sind doch so erfahrene Spieler wie David Danner, Fabian Krull und Thorsten Fendt an Bord geblieben. Der 20-jährige Steven Bär wechselt zudem von den Löwen Frankfurt nach Schwaben.

Zwischen den Pfosten setzt man auf eine klare Nummer eins und konnte Sinisa Martinovic von einem erneuten Engagement in Heilbronn überzeugen. Als Back-Up steht der Berliner Philipp Lehr bereit. Bereits in der Saison 2010 / 2011 absolvierte er ein Spiel für die Falken. Seinerzeit wurden die Lausitzer Füchse mit 3:1 besiegt.

Auch im Sturm gibt’s es viele neue, teilweise „alt“-bekannte Namen in der Kaderliste. Sie finden sich hier so illustre Namen wie Robert Hock, P.J. Fenton und Sachar Blank erneut in Heilbronn ein.  Weiterhin im Falken-Trikot werden zudem der letztjährige Top-Scorer Michael Hackert, Adriano und Fabio Carciola und die jungen Andrej Bires und Alexander Ackermann sein. Bires wartet seit sechs Monaten auf einen deutschen Pass und wird, sobald der vorliegt, nicht mehr unter das Ausländerkontingent fallen. Während der ersten Testspiele hatte Denis Shvidki einen Platz in der ersten Sturmreihe, seinö Vertrag wurde bekanntlich aufgrund einer nicht erteilten Arbeitserlaubnis wieder aufgelöst. Über eine Verpflichtung der Try-Out Spieler Patrick Asselin und Marko Habermann wird bis zum Saisonstart entschieden.

Neu auf dem Trainerposten ist Ken Latta, letzte Saison noch in Kaufbeuren hinter der Bande. Sein Vorgänger Rico Rossi wurde kurz nach dem Saisonende auf den Posten des sportlichen Leiters befördert. Nicht wenige sehen hier Konfliktpotenzial. Allerdings sind solche Rochaden auch schon oft genug gut gegangen.

Eine Prognose abzugeben ist wahrlich schwer, eigentlich ist es so wie jedes Jahr:

Theoretisch können die Falken um den Titel mitspielen. Praktisch müssen sie es umsetzen. 

DEL2 PlayOffs

Montag 22.04.2019
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Mittwoch 24.04.2019
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt