Tag der Superlative in Garmisch PartenkirchenDEL2 Vorschau

Lesedauer: ca. 1 Minute

Los geht es 14 Uhr mit dem Wettkampf auf der großen Olympiaschanze. Spannung ist auch hier vorprogrammiert, denn mit Severin Freund liegt einer der deutschen Adler in der Gesamtwertung auf Platz eins, den er mit einer guten Platzierung beim Neujahrsspringen verteidigen könnte.

19 Uhr kommt es in einer verlegten Partie des 28. Spieltages zum Duell des SC Riessersee mit dem aktuellen Meister Bietigheim Steelers. Beide Teams trennen in der Tabelle etliche Plätze. Die Ellentaler stehen auf Platz zwei, die Werdenfelser auf Rang neun. Auch die Bilanz der letzten Spiele könnte unterschiedlicher nicht sein. Während die Steelers mit sechs Siegen ins neue Jahr gehen konnten, wechseln sich beim SCR Licht und Schatten ab. Nichtsdestotrotz haben die Garmischer nicht nur im Aufeinandertreffen gegen Tabellenführer Bremerhaven (0:1 n.V.) bewiesen, dass sie stets bereit sind, zu kämpfen und jedem Gegner einen heißen Fight zu liefern. Im direkten Vergleich beider Mannschaften steht es übrigens unentschieden: Jedes Team konnte in Bietigheim eins der bislang zwei Aufeinandertreffen für sich entscheiden. Etwas Besonderes wird dieses Spiel  für Benedikt Kastner sein. Der Verteidiger steht nach einer fast dreimonatigen Verletzungspause erstmals wieder im Kader der Werdenfelser.

Direkt im Anschluss nimmt die Party mit dem Konzert von „Glasperlenspiel“ noch einmal Fahrt auf. Eintrittskarten für Eishockey und Konzert (auch Kombitickets) gibt es noch, für Kurzentschlossen lohnt sich der Weg also noch.