Steven Billich trägt auch in 2018/19 das Trikot des ESV KaufbeurenKeine Vertragsverlängerung mit Verteidiger Christopher Kasten

Steven Billich (rechts) bleibt beim ESV Kaufbeuren. (Foto: dpa/picture alliance)Steven Billich (rechts) bleibt beim ESV Kaufbeuren. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der 24 Jahre alte Linksschütze wechselte vor der vergangenen Saison vom DEL-Club Schwenninger Wild Wings in die Wertachstadt und avancierte auch so gleich zum Leistungsträger bei den Jokern. Allerdings setzte ihn eine schwerer Kopfverletzung, welche er beim Auswärtsspiel in Kassel und ausgerechnet vor der Heimpremiere in der Erdgas-Schwaben-Arena am 8. Oktober 2017 gegen seinen Heimatverein EHC Freiburg erlitt, für 17 Spiele außer Gefecht. Trotz alle dem erzielte Steven Billich in seiner ersten Saison im Trikot des ESVK 33 Scorerpunkte, darunter neun Tore und 24 Torvorlagen.

Kein weiteres Vertragsangebot erhält dagegen Verteidiger Christopher Kasten. Der gebürtige Berliner war vor der Saison aus Bayreuth in die Wertachstadt gekommen. Der ESVK wünscht Christopher Kasten für seinen weiteren sportlichen wie privaten Werdegang alles Gute.

ESVK-Geschäftsführer Michael Kreitl zu den beiden Personalien: „Steven Billich hat sich sehr gut in Kaufbeuren zurecht gefunden. Trotz einer schwereren Verletzung hat er sich sehr gut zurück gekämpft und unser Spiel bereichert. Er ist ein sehr cleverer Spieler, der es auch versteht seine Mitspieler in Szene zu setzen. Wir freuen uns sehr, dass er weiterhin für uns aufläuft. Bei Christopher Kasten waren wir uns lange unschlüssig. Er hatte einen schweren Start erwischt, was auch auf Verletzungen zurückzuführen war. In den Playoffs hat er sehr gute Leistungen gezeigt. Schlussendlich werden wir uns in der Verteidigung aber anderweitig aufstellen. Geplant ist, dass noch zwei junge Defender und ein Kontingentspieler unsere Abwehr komplettieren.“