Stefan Mann wird ein Steeler

Steelers im Aufwind!?Steelers im Aufwind!?
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nachdem die Bietigheim Steelers mit Mike Dolezal und Fabio Patrzek zwei Abgänge im Sturm zu verzeichnen hatten, wurde man auf dem Transfermarkt rasch fündig. Aus der Konkursmasse des SC Riessersee wechselt Stefan Mann aus Garmisch-Partenkirchen ins Ellental.



Der 29-jährige Stürmer, der sowohl auf der Centerposition als auch als Außen spielen kann, wird dem Offensivspiel der Steelers noch mehr Variationen bieten.



Sechs Partien absolvierte der 1,80 Meter große und 78 kg schwere Crack für die Deutsche Nationalmannschaft und gewann 1995 mit den Kölner Haien die Deutsche Meisterschaft. Der in Weißwasser geborene Crack stand in der höchsten deutschen Spielklasse für Köln, Nürnberg und Frankfurt in 286 Partien auf dem glatten Parkett und erzielte dabei 31 Treffer und bereitete 42 weiter Tore vor. In der 2. Bundesliga waren Weißwasser, Bad Tölz, Heilbronn und zuletzt der SC Riessersee seine Stationen. Hier erzielte er in 238 Spielen 53 Tore und legte für 88 Treffer auf.



Das ihm auch das körperbetonte Spiel nicht fremd ist, zeigen auch die 456 Strafminuten die er in den Spielen in der 2. Bundesliga kassierte. Stefan Mann, der heute erstmals mit dem Team aufs Eis gehen wird, gilt als zweikampfstarker Spieler, der in der Offensive als auch in der Defensive seine Stärken hat.



Wenn alle Passformalitäten gut verlaufen, wird der neue Stürmer bereits am Freitag im Heimspiel gegen die Straubing Tigers sein Debüt im Steelers-Dress geben.