Steelers: Wochenende der Extreme

Steelers im Aufwind!?Steelers im Aufwind!?
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach dem 7:2 über die Lausitzer Füchse gab es nun beim DEL-Absteiger aus Kassel für die Bietigheim Steelers nichts zu holen. Ohne Petr Mares (Rippenprellung) und Dan Bjornlie (Leistenprobleme) fuhren die Steelers zum Topfavoriten der ASSTEL-Bundesliga und mussten eine schwere Niederlage einstecken.

Dabei fing alles so gut an: Bereits nach etwas mehr als 3 Minuten gingen die Gäste durch einen von Matthias Wittmann abgefälschten Schuss mit 1:0 in Führung. Auch in den folgenden Minuten zeigten die Cracks von Uli Liebsch und Corrado Micalef, dass sie mit Kassel auf Augenhöhe stehen. So wurde auch eine doppelte Unterzahl überstanden. Doch als die Steelers wieder komplett waren nahm das Schicksal seinen Lauf. Zunächst erzielte Daniel Rau den Ausgleich, zwei Minuten später traf es die Steelers noch schlimmer: Ryan Kraft ergattert bei eigener Unterzahl die Scheibe und brachte sein Team in Führung. Das 3:1 fiel dann kurz vor Ende des 1.Drittels durch Drew Bannister.

Den Beginn des zweiten Spielabschnitts konnten die Steelers dann leider nicht so gut gestalten, wie den Spielbeginn. In der 25. Spielminute erhöhte Sven Gerbig auf 4:1 und 10 Minuten später klingelte es erneut im Kasten von Jason Elliot. Sven Valenti erhöhte auf 5:1. Verständlicherweise unzufrieden war Uli Liebsch mit der Leistung seines Teams, nahm eine Auszeit und wechselte im Tor Daniel Wrobel für Jason Elliott ein.

Die letzten 20 Minuten spielten die Gastgeber dann clever herunter und ließen die Steelers nicht zur Entfaltung kommen. In doppelter Überzahl konnte Wayne Hynes sogar noch einen drauf setzen und auf 6:1 erhöhen. So verloren die Steelers ihr erstes auftreten in Kassel zwar verdient, wurden jedoch unter Wert geschlagen.

Weiter geht es am nächsten Wochenende mit dem Heimspiel gegen die Dresdner Eislöwen (Freitag, 20 Uhr) und der Auswärtsfahrt nach Wolfsburg (Sonntag, 18:30 Uhr).

(steelers.de)