Steelers: Wochen der Wahrheit

Steelers im Aufwind!?Steelers im Aufwind!?
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wochen der Wahrheit stehen vor Eishockey-Zweitligist SC Bietigheim-Bissingen. Bis nach der Deutschland-Cup-Pause (8. bis 10 November) will Trainer Daniel Naud die Situation wieder in den Griff bekommen und dazu notfalls hart durchgreifen.

Am heutigen Freitag (20 Uhr) kommt mit dem EV Duisburg gleich ein echter Prüfstein ins Ellental. Das Team von Stürmer-Legende Didi Hegen spielt derzeit weit über den Erwartungen und rangiert auf dem dritten Tabellenplatz. Außer bei der Auftaktniederlage gegen Kaufbeuren, mussten sich die Füchse bislang nur den direkten Tabellennachbarn Landshut, Bad Nauheim und Wolfsburg geschlagen geben. Alle anderen Spiele wurden mehr oder weniger souverän gewonnen. So wie zuletzt beim 6:3-Sieg in Heilbronn.

Der Sonntagsgegner der Steelers ist dann, noch mehr als die Duisburger, das Überraschungsteam der Saison. Vor Rundenbeginn war der EC Bad Tölz als der Hauptkandidat im Abstiegsrennen ausgemacht worden. Inzwischen stehen aber die Löwen, die im Vorjahr Insolvenz anmelden mussten, nur auf Grund der Tordifferenz nicht auf einem Play-Off-Platz. Genau dorthin, in die Play-Offs, wollen auch die Steelers am Ende der Saison als Minimalziel. Zum Saisonauftakt war noch alles normal verlaufen. Der SCBB hatte den Traditionsclub entsprechend der Prognosen mit 3:1 geschlagen, doch inzwischen muss das Team von Danny Naud selbst vor den hauptsächlich mit Eigengewächsen gespickten Isarwinklern zittern.

Während Danny Naud weiterhin auf Mike Dolezal (Fingerbruch) und Darren Ritchie (Bänderdehnung) verzichten muss, können die Trainer der Gegner relativ sorgenfrei auf ihren Kader schauen. Lediglich der Duisburger Ersatz-Goalie Christian Baader (Entzündung des Gleichgewichtsorgans), der seine Schlittschuhe auch schon für die Steelers geschnürt hat, fällt sicher aus. Wieder mit im Bietigheimer Kader wird Andrej Kovalev sein. Nach einem klärenden Gespräch zwischen ihm und seinem Trainer, sollen alle Unklarheiten ausgeräumt sein. Nicht dabei sein wird dagegen Matt Smith, trotz seines ansehnlichen Einstands und einer freien Ausländerposition. Smith würde zwar gerne spielen und auch Bietigheim bleibt weiter an ihm dran, doch gibt es derzeit offenbar vertragliche Hürden, weshalb der Spieleragent von Smith nicht zu einem Einsatz rät. Im Tor wird Danny Naud vermutlich weiterhin Scott Fankhouser vertrauen, obwohl der zuletzt nicht ganz sicher wirkte. Eine endgültige Entscheidung wird aber erst vor den jeweiligen Spielen fallen.