Steelers unterliegen knapp in Weißwasser

Lesedauer: ca. 1 Minute

Bereits nach fünf Minuten schien die Partie in der Lausitz für die Steelers schon verloren. Markus Lehnigk (4.) und zwei Mal der ehemalige Steelers-Stürmer Chris Straube (2./5.) hatten die Gastgeber schnell in Führung gebracht und die Steelers überrascht. Das Team von Danny Held brauchte folglich einige Minuten, ehe man sich in die Partie arbeitete. "Wir haben schon in den letzten Wochen immer wieder durch Unachtsamkeit unsere Gegner ins Spiel kommen lassen. Ich habe der Mannschaft schon oft gesagt, dass das Spiel 60 Minuten geht. Es fängt aber auch mit dem Eröffnungsbully an und nicht erst nach fünf Minuten." hagelte es nach der Partie Kritik des Trainers an seine Spieler. Es kam aber noch schlimmer für die Steelers. Matt McKnight gelang in Überzahl das 4:0 (18.) und erneut Chris Straube schraubte den Zwischenstand in der 31. Spielminute sogar auf 5:0 nach oben.
 
Dann war Steelers-Time in Weißwasser. Bietigheim schon von Beginn des zweiten Drittels an die tonangebende Mannschaft dominierte die Partie an kam folgerichtig auch zu den ersten Torerfolgen. Brent Walton versenkte nach Querpass von Ty Morris zum ersten Steelers-Treffer der laufenden Saison. Zuvor hatte Danny Held auf der Torwartposition gewechselt und Dustin Strahlmeier zwischen die Pfosten beordert. Genau 50 Sekunden nach dem ersten Tor jubelten erneut die Baden-Württemberger. Pascal Schoofs hatte auf knapp fünf Metern beherzt abgezogen (34.). Bietigheim nun endgültig mit der Aufholjagd beschäftigt und mit guten Gelegenheiten, die Partie noch im Mitteldrittel auszugleichen. Krumnisch vollendete einen schnellen Angriff über die linke Seite zum 5:3 (35.). Es sollte der letzte Treffer in diesem Drittel sein.


Auch im Schlussabschnitt zeichnete sich für die 1.861 Zuschauer ein ähnliches Bild ab. Bietigheim drängte weiter auf den Anschlusstreffer und die Wende in dieser Partie. Walton, Morris und Rene Schoofs scheiterten aber an Füchse-Schlussmann Jonathan Boutin. Und so gab es den Nackenschlag durch Ervin Masek, der in Überzahl für die Vorentscheidung sorgte (48.). P.J. Fentons Treffer in der 55. Spielminute stellte nur noch den 6:4 Endstand dar.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
David Booth wird bei 4:2-Erfolg zum Matchwinner
Eisbären Regensburg zwingen Kassel Huskies erneut in die Knie

​Die Eisbären Regensburg lassen nicht locker und gewannen auch ihr zweites Heimspiel in der Finalserie der DEL2 gegen die Kassel Huskies. Durch den 4:2-Sieg glichen ...

Heimteams behalten in der Finalserie ihre weiße Weste
DEL2-Finale: Kassel Huskies schlagen Eisbären Regensburg in Spiel drei

​Auch im dritten Spiel der Finalserie um die DEL2-Meisterschaft konnte das Heimteam als Sieger die Eisfläche verlassen. Diesmal waren wieder die Kassel Huskies am Zu...

Souveräner 5:1-Erfolg gegen Kassel Huskies
Eisbären Regensburg schlagen in DEL2-Finalserie eindrucksvoll zurück

​Nachdem sich die Eisbären Regensburg im ersten Spiel der Finalserie um die Meisterschaft in der DEL2 gegen die Kassel Huskies noch mit 1:2 nach Verlängerung geschla...

Neuzugang aus Ravensburg
Luigi Calce kommt zum EC Bad Nauheim

​Das nächste Puzzleteil ist eingefügt: Vom letztjährigen Finalgegner aus Ravensburg wechselt Stürmer Luigi Calce zu den Roten Teufeln Bad Nauheim. Der 20-Jährige zäh...

2:1-Erfolg nach Verlängerung gegen starke Regensburger
DEL2: Kassel Huskies gewinnen erstes Finalspiel

​Mit den Kassel Huskies und den Eisbären Regensburg stehen die besten beiden Teams der DEL2-Hauptrunde im Play-off-Finale und dementsprechend hochklassig sollte die ...

Deutsch-Tscheche kommt aus Kaufbeuren
Dresdner Eislöwen verpflichten Sebastian Gorcik

​Die Dresdner Eislöwen haben den ersten Neuzugang für die Saison 2024/25 verpflichtet. Sebastian Gorcik wechselt vom ESV Kaufbeuren an die Elbe. Bei den Eislöwen hat...

Zweiter Neuzugang
EHC Freiburg verpflichtet Yannik Burghart

​Mit dem 22-jährigen Yannik Burghart kann der EHC Freiburg nach Georgiy Saakyan ein weiteres neues Gesicht im Kader für die kommende Saison präsentieren....

Andreas Becherer besetzt Co-Trainer-Posten
Daniel Jun bleibt Cheftrainer des ESV Kaufbeuren

​Daniel Jun bleibt auch in der kommenden Spielzeit 2024/25 der Chef hinter der Bande des ESV Kaufbeuren. Als Co-Trainer steht ihm dazu auch weiter der letztjährige U...