Steelers: Unnötige 0:1-Niederlage im Heimspiel gegen München

Steelers im Aufwind!?Steelers im Aufwind!?
Lesedauer: ca. 1 Minute

Fast 40 Minuten waren die Bietigheim Steelers

das klar bessere Team. Viele Torchancen erarbeiteten sich die Cracks von

Christian Brittig. Doch ein Tor sollte an diesem Abend nicht gelingen. Mit all

seinem Können und einer gehörigen Portion Glück verbuchte der Torhüter des EHC

München Jochen Vollmer einen Shut-Out in Bietigheim und sichert seinem Team so

das 1:0.


Den besseren Start erwischten die Gäste aus München, die in den ersten paar

Minuten mehrmals gefährlich vor Patrick Koslow auftauchten. Doch die Steelers

Abwehr meisterte diese Phase mit Bravour und kamen, unterstützt durch eine

Überzahlmöglichkeit immer besser ins Spiel. Gefährlich wurde es dann nochmal für

Patrick Koslow als die Gäste ein gefährliches Powerplay aufzogen, aber am

Bietigheimer Schlussmann scheiterten. Ebenso war aber auch auf der Gegenseite

spätestens beim Torhüter Schluss. So endete der erste Abschnitt leistungsgerecht

mit 0:0.


Die nächsten 20 Minuten kann man als einzigen Sturmlauf der Steelers bezeichnen.

Ganze zweimal konnte der EHC München in diesem Abschnitt auf das Tor von Patrick

Koslow schießen. Beide Schüssen musste Koslow in den ersten Minuten des Drittels

parieren. Danach rannten die Steelers ein ums andere Mal auf das Tor der Gäste

an. Teilweise mit schönen Spielzügen, teilweise mit harten Schüssen, es war

einfach kein Mittel gegen Jochen Vollmer gewachsen. Selbst wenn der Münchner

Schlussman geschlagen war, rutschte die Scheibe irgendwie noch neben das Tor.


Der Schlussabschnitt verlief ähnlich wie die vorangegangenen 20 Minuten. Die

Steelers machen das Spiel und München nur im Powerplay mit Entlastung. Als in

der 50. Spielminute der bis dahin sehr gut leitenden Hauptschiedsrichter Reik

van Gameren Dirk Wrobel berechtigter Weise für zwei Minuten auf die Strafbank

schickte, erwarteten viele schon einen Treffer. Doch die Steelers zeigten ihre

Stärke und ließen keinen Treffer zu. Erst nach einer zweifelhaften Strafzeit

gegen Alexandre Jacques kamen die Gäste zum einzigen Erfolgserlebnis. Torschütze

des goldenen Tores war Rustyn Dolyny. Die Schlussoffensive der Steelers wurde

erst durch eine mehr als fragwürdige Strafzeit gegen Dan Heilman, zwei Minuten

vor dem Ende, gebremst. Damit war die nächste Heimniederlage der Steelers

besiegelt.


Die nächste Möglichkeit drei Punkte bei einem Heimspiel einzufahren haben die

Steelers am 2. März um 18:30 gegen die Eispiraten Crimmitschau. (www.steelers.de)

Spiel wird mit 5:0 für die Hessen gewertet
Ravensburg Towerstars in Quarantäne - Kassel Huskies stehen im Finale

Die komplette Mannschaft und der Staff der Ravensburg Towerstars müssen sich auf Anordnung des Gesundheitsamtes Ravensburg in Quarantäne begeben. Das für heute anges...

Zuletzt zwei Jahre in Bayreuth
Markus Lillich kommt nach Kaufbeuren zurück

​Mit Markus Lillich, der im Nachwuchs des ESV Kaufbeuren groß geworden ist und auch bei den Jokern seine ersten Profi-Spiele absolviert hat, kommt nach zwei Jahren i...

Böttcher unterschreibt ersten Profivertrag – Heyer verlängert um ein Jahr
Junges Duo bleibt bei den Eispiraten Crimmitschau

​Die Eispiraten Crimmitschau können weitere Kadernews für die anstehende Spielzeit 2021/22 verkünden. Mit Lucas Böttcher (18) und Niklas Heyer (19) bleiben gleich zw...

Spiel drei geht an die Hessen
Kassel Huskies schlagen die Ravensburg Towerstars

Am Freitagabend empfingen die Kassel Huskies zum zweiten Mal in dieser Halbfinalserie der DEL2 die Ravensburg Towerstars. Die Puzzlestädter hielten das Spiel bis in ...

Neuer Defender für die Tigers
Garret Pruden wechselt zu den Bayreuth Tigers

Mit Garret Pruden wechselt ein junger Verteidiger nach Oberfranken, der in den vergangenen beiden Jahren beim ERC Ingolstadt unter Vertrag stand und dort zu 36 Einsä...

Fünf weitere Abgänge bei den roten Teufeln
Weitere Personalentscheidungen beim EC Bad Nauheim

Es gibt weitere Personalentscheidungen im Team des EC Bad Nauheim....

Mike Schmitz kommt aus Herne
Dresdner Eislöwen stärken die Defensive

Mit Arne Uplegger und Lucas Flade gehen zwei weitere Eislöwen in die neue Spielzeit mit den Blau-Weißen. Neu im Abwehrverbund ist Mike Schmitz, der vom Oberligisten ...

Erster Neuzugang für Bad Tölz
Marcus Götz wechselt zu den Tölzer Löwen

Erfahrung pur für die Löwen-Defensive: Mit Marcus Götz kommt ein 34-jähriger Verteidiger, der bereits in seine elfte Zweiliga-Saison in Deutschland geht. ...

Stürmer verstärkt seinen Heimatclub
EHC Freiburg verpflichtet Sofiene Bräuner

Mit dem 21-jährigen Sofiene Bräuner können die Wölfe den zweiten Neuzugang für die DEL2 Saison 2021/22 vermelden....