Steelers und Wild Wings punktgleich an der Spitze2. Bundesliga kompakt

Ravensburg sichert sich in Dresden das Heimrecht für die Play-Offs - Foto: Ronny Krause Ravensburg sichert sich in Dresden das Heimrecht für die Play-Offs - Foto: Ronny Krause
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Lausitzer Füchse – Starbulls Rosenheim 3:2 (0:1; 1:1; 2:0)

Matthew Caruana (7.) hatte die Gäste in Überzahl in Führung gebracht, die Mike Mieszkowski (23.) erst zu Beginn des Mitteldrittels ausgleichen konnte. Erneut mit einem Mann mehr gingen die Starbulls durch Stephan Gottwald (39.) abermals in Front, die Füchse konnte durch Christoffer Kjärgaard (43./ÜZ) den Spielstand egalisieren. Die letzte Überzahlsituation des Spiels nutzte Steven Tarasuk (56.) zum Siegtreffer. Die Rosenheimer werden in der nächsten Zeit jedoch auf Matthew Caruana verzichten müssen, der mit einer Matchstrafe wegen Checks gegen den Kopf und Nacken vorzeitig vom Eis musste.  Zuschauer: 2750

Landshut Cannibals – Fischtown Pinguins 3:2 (1.1; 1:1; 1:0)

Zunächst gingen die Pinguins durch Stanislav Fatyka (8.) in Front, Frantisek Mrazek (16.) glich aus. Dann legten die Cannibals bei angezeigter Strafe durch Bill Trew (28.) vor, diesen Spielstand egalisierte Brendan Cook (33.). Martin Davidek (52.) machte in Überzahl den Sieg der Niederbayern perfekt. Zuschauer: 2326

Dresdner Eislöwen – Ravensburg Towerstars 2:7 (1:3; 0:1; 1:3)

Bereits nach 16 Sekunden legten die Gäste durch Frederic Cabana (1.) vor, Radek Krestan (10.) erhöhte nur wenig später. Der Anschlusstreffer von Jari Pietsch (11.) ließ noch einmal kurzzeitig Hoffnung bei den Eislöwen aufkeimen, aber Marko Friedrich (19.) stellte den alten Abstand wieder her, den Frederic Cabana (33.) in eigener Unterzahl noch vergrößerte. In einer Überzahl nach einer Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Hugo Boisvert sorgte Radek Krestan (44./48.) mit einem Doppelschlag für eine Vorentscheidung. Frederic Cabana (50.) trug sich nochmals in die Torschützen liste ein, der erste Saisontreffer von Florian Lüsch (59./ÜZ) hatte für die Eislöwen nur noch moralischen Wert. Zuschauer: 3280

Hannover Indians – Eispiraten Crimmitschau 1:2 (0:0; 0:0; 1:1; 0:0; 0:1) n. P.

Viel Kampf und Emotionen am Pferdeturm, am Ende reichte es nicht für die Indians. Thomas Pielmeier (43./ÜZ) konnte die Gäste im Schlussabschnitt in Führung bringen. Jimmy Kilpatrick (52.) konnte noch vor Ende der regulären Spielzeit ausgleichen. Dabei blieb es und auch in der Verlängerung fiel kein weiteres Tor. Im Penaltyschießen sicherte Brandon Dietrich den Eispiraten den Zusatzpunkt. Zuschauer: 4608

Bietigheim Steelers – Heilbronner Falken 2:5 (2:1; 0:2; 0:2)

Zwar führten die Steelers durch die Treffer von Philip Quinlan (7.) und PJ Fenton (15./ÜZ), aber das sollten die einzigen Tore für die Hausherren an diesem Abend bleiben. Zunächst stellte David Fischer (16./ÜZ) den Anschluss her, dann sorgten Michael Hackert (25.), Michel Leveille (29.), Brent Walton (42.) und Adriano Carciola (60.) den Rest. Zuschauer: 4517

Schwenninger Wild Wings – ESV Kaufbeuren 6:1 (1:0; 2:1; 3:0)

Klare Sache in Schwenningen: Die Wild Wings gingen im ersten Drittel durch Dan Hacker (3./UZ) beizeiten in Führung und gaben sie durch die Tore von Jason Pinizzotto (23./ÜZ), Rob Hennigar (32./48./ÜZ), Alex Leavitt (46.) und Raymund Macias (49.) bis zum Schluss nicht mehr ab. Das Tor von Dennis Kearney (36./ÜZ) konnte dem Spiel keine Wende geben. Zuschauer: 2861