Steelers: Überzeugende Partie gegen Lausitzer Füchse

Steelers im Aufwind!?Steelers im Aufwind!?
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im ersten Spiel des von den Augsburger Panthern zurückgekehrten Robert Brezina konnten die Bietigheim Steelers an den Erfolg in Bad Tölz vor zwei Tagen anknüpfen und sicherten sich mit einem 5:3 Sieg gegen die Lausitzer Füchse weitere 3 Punkte. Dies ist vor allem einer soliden Mannschaftsleistung und kämpferischem Einsatz aller Spieler zu verdanken.



Gleich zu Beginn des Spiels machten die Steelers deutlich, dass sie um jeden Punkt kämpfen würden. Alleine in den ersten 5 Spielminuten konnten sie zahlreiche Chancen für sich verbuchen und zeigten ein äußerst offensives Spiel. Dennoch hatten zunächst die Gäste den ersten zählbaren Erfolg. In der 10. Spielminute gelang es Benjamin Thiede auf Vorlage von Dorian Anneck Jason Elliott zu überwinden. Der Puck prallte unglücklich am Bietigheimer Goalie ab und geriet zum 0:1 ins Tor. Die Steelers änderten jedoch nichts an ihrer offensiven Spielweise und hatten bereits eine Minute später ihre Chance: In der 11. Minute mussten gleich zwei Spieler der Lausitzer Füchse auf die Strafbank. Die Cracks von Coach Uli Liebsch nutzen die doppelte Überzahl zunächst zum Anschlusstreffer durch Markus Wieland. In der 13. Minute dann konnte Brad Rooney – immer noch in Überzahl – den Führungstreffer zum 2:1 erzielen.

Im zweiten Drittel setzen die Steelers ihr gutes Kombinationsspiel fort. Hierbei konnte unter anderem auch Robert Brezina deutlich machen, dass er eine Bereicherung für den Kader des SC ist. Doch auch die Lausitzer Füchse blieben nicht untätig, und obwohl Bietigheim das Spiel weitgehend kontrollierte, konnten sie wiederholt mit gefährlichen Kontern für Unruhe vor Jason Elliotts Tor sorgen. Zudem hielt Gästegoalie Sebastian Elwing die Füchse immer wieder mit guten Aktionen im Spiel. In der 32. Spielminute jedoch erhöhten die Steelers durch Craig Teeple auf Zuspiel von Andrej Kovalev und Brad Rooney in Überzahl auf 3:1. 4 Minute zuvor hatten die Bietigheimer bereits eine Riesen-Möglichkeit; der Puck war hier jedoch am Pfosten des Tores abgeprallt.

Die 36. Minute verdeutlichte, dass die Aufgabe noch lange nicht erledigt war. Patrick Vozar war zu diesem Zeitpunkt auf der Strafbank, und die Gäste zeigten, dass sie Überzahlsituationen ebenso zu nutzen verstehen. Dirk Rohrbach erzielte auf Zuspiel von Mattias Wikström den Anschlusstreffer zum 3:2. Die Freude der Füchse währte jedoch nur kurz, denn bereits in der 38. Spielminute stellte Chris Straube für die Steelers mit dem Treffer zum 4:2 den alten Abstand wieder her. Assistiert wurde er dabei von Eric Long und Alexandre Jacques. Die Steelers verabschiedeten sich dann mit einer Strafe gegen Patrick Vozar in die Drittelpause.

Gleich zu Beginn des letzten Spielabschnitts dann erneut Strafzeit gegen Bietigheim. Craig Teeple musste auf der Strafbank Platz nehmen und erneut waren die Lausitzer Füchse zur Stelle. Erneut Dirk Rohrbach verkürzte auf Zuspiel von Mats Lindmark und Mattias Wikström auf 4:3. Diesmal ließen sich die Steelers jedoch ebenso wenig beirren und spielten konzentriert und konsequent ihr Spiel. In einer Klasseaktion schnappte sich dann in der 44. Spielminute Brad Rooney den Puck im Angriffsdrittel und erzielte im Zusammenspiel mit Elvis Beslagic und Markus Wieland den Treffer zum 5:3 Endstand. Die Schlussminuten der Begegnung waren geprägt von druckvollem Spiel der Gäste, doch die Steelers traten auch jetzt als Team auf und konnten mit guten defensiven Aktionen weitere Tore verhindern.

Zum Spieler des Abends bei den Lausitzer Füchsen wurde Dirk Rohrbach gewählt; auf Seiten der Steelers erhielt zweifacher Torschütze und Vorlagengeber Brad Rooney die Auszeichnung zum besten Spieler. (steelers.de)

DEL2 nimmt den dreifachen Oberligameister nicht auf
Tilburg Trappers bekommen weiterhin keine Aufstiegsmöglichkeit

​Der dreimalige Oberligameister Tilburg Trappers, Titelträger von 2016 bis 2018, würde gerne aufsteigen. Wie Trainer Bohuslav Subr betont, ist der Club vom reinen sp...

Zuletzt in Halle
Tryout für Adam Poldruhák bei den Bayreuth Tigers

​Neu bei den Bayreuth Tigers: Adam Poldruhák, 22-jähriger Verteidiger aus der Slowakei, nimmt ab sofort am Trainings- und Spielbetrieb der Bayreuth Tigers teil. ...

Förderlizenzspieler kommt von den Fischtown Pinguins
Christoph Körner spielt für die Eispiraten Crimmitschau

​Christoph Körner wird im Zuge der Kooperation zwischen den Eispiraten Crimmitschau und den Fischtown Pinguins ab sofort im Sahnpark auflaufen. Der 21-jährige Flügel...

Beruf und Familie gehen vor
Alexander Janzen verlässt den Deggendorfer SC

​Nach zuletzt zwei sportlichen Erfolgserlebnissen in der DEL2 muss der Deggendorfer SC einen Abgang bekanntgeben. Mit Alexander Janzen verlässt ein langjähriger Leis...

Versteigerung nach den Oktoberspielen
Deggendorfer SC spielt im Oktober in Pink

​Zusammen mit dem Mammazentrum des Klinikums Deggendorf unterstützt der Deggendorfer SC die Pinktober-Kampagne, in der auf das Thema Brustkrebs aufmerksam gemacht we...

ESV Kaufbeuren holt drei Punkte in der Wetterau
Weiterer Dämpfer für den EC Bad Nauheim

​Der EC Bad Nauheim verlor sein Heimspiel gegen den ESV Kaufbeuren vor nur 1488 Zuschauern mit 3:5. In der einzigen DEL2-Partie am Dienstagabend hatte das Team von T...

Deggendorf holt erste Punkte, Bayreuth Tabellenletzter
Lausitzer Füchse und Ravensburg Towerstars sind Teams der Stunde

​Am sechsten Spieltag der DEL2 konnten die Lausitzer Füchse ihre Spitzenposition behaupten. Die Lausitzer siegten gegen die Dresdner Eislöwen mit 1:0. Dicht dahinter...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!