Steelers: Special Teams bringen Sieg gegen Cannibals

Steelers im Aufwind!?Steelers im Aufwind!?
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zum ersten Saisonsieg kamen die Bietigheim Steelers nach einem sehr harten und kämpferisch geführten Partie gegen die Landshut Cannibals, welche man mit einem 4:3-Sieg auf die Heimreise schicken konnte.

Bedingt durch eine frühe Strafe gegen Landshuts Ty Morris kamen die Steelers sehr gut in die Partie und früh zu einer Powerplay-Möglichkeit. Andreas Geipel kam von der blauen Linie frei zum Schuss, fand jedoch in Martin Cinibulk seinen Meister. Die Strafe rüttelte die Cannibals wohl wach und diese taten ihrerseits mehr fürs Spiel. In der 12. Spielminute agierte die erste Reihe um Center JustinKelly gefährlich nahe vorm Tor der Gäste. Kelly mit dem Pass auf Serikow, doch sein Schuss landete direkt vor den Füßen von Martin Cinibulk. Nachdem Landshuts Rieder in die Kühlbox musste schlug die Powerplayformation der Steelers erneut unbarmherzig zu. Brent Walton mit einem Rückpass von der blauen Linie auf Stephane Robitaille welcher mit einem Satten Schlagschuss ins rechte untere Netz traf (12.). Bei diesem Spielstand blieb es bis zum Ende des ersten Drittels.

Die Mannen um Coach Christian Brittig begannen das Mitteldrittel in Unterzahl. Und auch hier zeigte sich die Klasse der Steelers Verteidigung. Bei 4 gegen 5 schnappt sich Mike Smazal den Puck und legte ab auf Rene Schoofs, dieser tankte sich durch die Reihen und kam fast ungehindert zum Schuss welchen der Keeper der Cannibals noch prallen lassen konnte, den Nachschuss aber versenktedann der mitgelaufene Dominik Hammer zur 2:0 Führung. Bedingt durch mehrere Strafen gegen die Steelerskamen die Gäste aus Landshut nun deutlich besser ins Spiel und dadurch auch zum Ausgleichstreffer in Persona von Thomas Rieder. Das Spiel wurde härter und härter. Nach einem üblen Check von Anderson gegen den Kopf von Andreas Geipel lieferten sich Greg Schmidt und Ty Morris einen Schlagabtausch welcher mit 5+ Spieldauer für alle drei endete. Eine Minute vor Ende des Mitteldrittels dann erneut im Powerplay versenkt Brent Walton den Puck zum 3:1 am Langen Eck.

Das letze Drittel begannen die Landshuter deutlich stärker und auch begünstigt durch den Schiedsrichter weitaus härter als zuvor und konnten nach nur 55 sec. durch Maximilian Forster zum 3:2 Anschlusstreffer. Die Hausherren gaben aber nicht nach und wollten unbedingt ihre Führung wieder ausbauen welches erneut Brent Walton gelang. Der netzte auf Zuspiel von Stephane Robitaille und Justin Kelly im Powerplay ein (48.). Noch einmal Spannend wurde es als Hauptschiedsrichter Sicorschi gleich drei Steelers Akteure innerhalb einer Minute auf die Bank schickte, wussten sich die Steelers aber in 3 Mann Unterzahl wunderbar zu wehren und überstanden sie Schadlos. Den Treffer zum 4:3 musste Sinisa Martinovic dann noch 30sec. vor Schluss durch Anton Prommersberger hinnehmen. In den letzten Sekunden versuchten die Cannibals noch einmal alles doch die Mannen um Kapitän Mike Smazal ließen keinen weiteren Treffer zu und feierten ihren ersten Saisonsieg.

Das nächste Heimspiel findet am Freitag den 18. September um 20Uhr gegen die Heilbronner Falken statt. (steelers.de)