Steelers sind nicht zu bremsen- Lebenszeichen von den Falken2. Bundesliga kompakt

Lesedauer: ca. 1 Minute

Dresdner Eislöwen – Lausitzer Füchse 4:1 (2:0; 2:1; 0:0)

Im Sachsenderby hatten die Dresdner von Beginn an die besseren Karten. Durch Tore von Bruce Becker (7.), Carsten Gosdeck (20./27.) und Sami Kaartinen (23./PP) lagen die Eislöwen bereits mit vier Toren in Front, ehe Christoffer Kjärgaard (38.) zumindest der Ehrentreffer gelang. Mehr war an diesem Abend einfach nicht drin. Zuschauer: 4412

Bietigheim Steelers – Landshut Cannibals 3:2 (0:2; 2:0; 1:0)

Die Steelers bleiben zu Hause weiterhin ungeschlagen. Danach sah es aber lange nicht aus, denn nach dem ersten Drittel führten die Gäste durch die Tore von Sebastian Busch (7.) und Bill Trew (11.). dann kamen die Ellentaler jedoch zurück und konnten durch Marcus Sommerfeld (28./PP) und einem Doppelschlag von David Rodman (31., 44./PP) dafür sorgen, dass die Heimserie weiterhin Bestand hat. Zuschauer: 1841

Schwenninger Wild Wings – Eispiraten Crimmitschau 7:1 (1:0; 2:0; 4:1)

Einen ungefährdeten Heimsieg feierten die Wild Wings und nutzten dabei besonders ihre Überzahlsituationen. Durch die Treffer von Raymund Macias (17./PP), Jason Pinizotto (30./PP; 53.; 56./PP), Alex Leavitt (28.), Rob Hennigar (37./PP) und Pierre-Luc Sleigher (53./PP) führten die Schwenninger bereits mit sieben Toren Vorsprung. Den Gästen gelang durch Thomas Pielmeier (58.) der Ehrentreffer ebenfalls im Powerplay. Zuschauer: 2106

Heilbronner Falken – Fischtown Pinguins 7:2 (4:1; 1:1; 2:0)

Die Führung der Falken durch Patrick Baum (5.) konnten die Pinguins durch Jan Kopecky (6.) zügig ausgleichen, aber dann gab es kein Halten mehr. Durch die Treffer von David Fischer (7.), Adriano Carciola (11.), Michel Leville (17.) und Chris Capraro (30.) zogen die Heilbronner davon. Mark Kosick (33./PP) konnte zwar noch einmal verkürzen, aber Michel Leville (50./PP) und Michael Hackert (52./PP) stellten den Endstand her. Zuschauer: 1548

Ravensburg Towerstars – Starbulls Rosenheim 1:0 (0:0; 1:0; 0:0)

Wenig Tore, aber drei Punkte: Frederic Cabana besorgte im zweiten Drittel den Endstand. Zuschauer: 2465

Hannover Indians – SC Riessersee 0:3 (0:0; 0:2; 0:1)

Nichts zu holen gab es für die Indians vor heimischer Kulisse: Adam Henrich (22.) und Benjamin Barz (33.) sorgten für die Führung der Gäste, Tim Regan (60.) stellte mit einem Treffer ins leere Tor den Endstand her. Zuschauer: 2306