Steelers siegen im Derby mit 4:3 n.P.

Steelers im Aufwind!?Steelers im Aufwind!?
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Bietigheim Steelers behalten auch nach dem zweiten

Vorbereitungsderby gegen die Heilbronner Falken die weiße Weste. Nach

dem 4:3 Verlängerungssieg im Rahmen des Distelhäuser Cups in Heilbronn

legte der Meister am Abend vor rund 700 Zuschauern mit dem 4:3

Penaltysieg erfolgreich nach.

Den besseren Start erwischten

allerdings die Gäste, die durch Simon Wenzel (7.) mit 1:0 in Führung

gehen konnten und im Mitteldrittel per Überzahltreffer von Paul-John

Fenton (36.) sogar auf 2:0 erhöhen konnten. Pascal Schoofs saß zu

diesem Zeitpunkt seine Strafe ab. Doch die Steelers verloren auch bei

ihrem zweiten Vorbereitungsheimspiel nicht die Nerven und warteten

geduldig auf ihre Chancen. Justin Kelly, der gegen Hannover noch

geschont wurde, bediente mustergültig Kasper Degn und dieser netzte zum

Anschlusstreffer ein (38.).

Die Steelers drängten im letzten

Drittel auf den schnellen Ausgleich. Doch Kelly, Andress und auch Greg

Schmidt scheiterten zunächst an Förderlizenzgoalie Felix Brückmann im

Tor der Falken. Besser machten es hingegen die Gäste, die erneut eine

Überzahlsituation zum vermeintlich vorentscheidenden 3:1 durch Calce

(46.) nutzten. Doch auch diesen Rückschlag steckten die Steelers

mühelos weg. Per Aufholjagd kamen die Hausherren durch Doug Andress in

Überzahl (51.) noch heran, ehe Alexander Serikow per Penaltyschuss den

umjubelten Ausgleich erzielte.

Am Ende war es auch Alexander

Serikow, der die Steelers im Penaltyschießen zum Sieg führte. Nachdem

Dominik Hammer den ersten Penalty der Steelers vergab, netzte der

Routinier gekonnt ein. Auf Seiten der Steelers war Sinisa Martinovic

von keinem der drei Falken zu überwinden.