Steelers: Sieg nach Penaltyschießen - 5:4 gegen Kaufbeuren

Steelers im Aufwind!?Steelers im Aufwind!?
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit einem 5:4 nach Penaltyschießen konnten die Steelers gegen Kaufbeuren den ersten Sieg unter Trainer Uli Liebsch feiern.

Bereits nach 64 Sekunden zeigten die Bietigheimer, dass sie unbedingt einen Sieg erringen wollten. Der wieder genesene Robert Gratza legte für Craig Teeple auf und dieser brachte die Scheibe im zweiten Versuch an Martin Cinibulk vorbei ins Netz. Die Steelers drängten weiter auf das Tor der Kaufbeurener, aber ohne zählbaren Erfolg. Zählbares brachten die Gäste dann in der 6.Minute zustande. Ein schneller Konter nutze Buddy Smith zum 1:1 Ausgleich. Bedingt durch ein Powerplay kamen die Steelers nach dem Ausgleich mehrmals gefährlich vor das Gästetor, aber die Offensivbemühungen scheiterten an dem sehr gut aufgelegten Martin Cinibulk. Besser machten es wieder die Gäste. Bei doppelter Überzahl - Artmeier und Long saßen auf der Strafbank - erzielte Dominic Auger den 2:1 Führungstreffer für den ESVK. Und es kam noch bitterer für den SC Bietigheim. Bei eigener Überzahl erkämpften sich die Allgäuer die Scheibe und Brandon Dietrich lies Jason Elliott nach einem schnellen Konter keine Chance - 1:3. Mit diesem Spielstand ging es in die erste Pause.



Im zweiten Spielabschnitt begannen die Cracks von Uli Liebsch mit viel Schwung. Doch spätestens bei Martin Cinibulk war zunächst Schluss. Es dauerte bis zu 37. Spielminute ehe die Steelers eine Chance nutzen konnten. Andrej Kovalev lies kurz sein Können aufblitzen und versenkte die Scheibe zum 2:3 Anschlusstreffer. Keine zwei Minuten später konnte Alexandre Jacques einen Konter in Unterzahl zum Ausgleich abschließen.



Beim Stande von 3:3 ging es in ein turbulentes letztes Drittel. Zu Begin gerieten sich Eric Long und Martin Schweiger in die Haare. Wenig später musste auch Brandon Dietrich vom Eis. Diese Überzahl konnten die Steelers nutzen. Christopher Straube überwand den geschlagenen Goalie der Gäste nach einem Schuss von Brad Rooney zum 4:3. Doch die Freude währte nur kurz. Denn nur 53 Sekunden nach der Führung für den SC erzielte Brandon Dietrich den Ausgleich für den ESVK. In der 49. Spielminute checkte Eric Long einen Kaufbeurener von hinten, worauf dieser unglücklich viel und sich dabei verletzte. Die Nummer 8 der Steelers wurde daraufhin von Hauptschiedsrichter Huber mit 5+Spieldauer vom Eis geschickt. Es folgten jedoch nicht 5 Minuten Powerplay der Gäste, sondern diverse Strafzeiten die Huber auf beiden Seiten verteilte. So stand es auch nach 60 Minuten 4:4 Unentschieden. In der Verlängerungen konnte sich kein Team entscheidend durchsetzen und so musste das Penaltyschießen für die Entscheidung herhalten. Jason Elliott machte seine Sache hervorragend und ließ keine einzigen Treffer zu. Auf Seiten der Steelers trafen Terry Campbell und Alexandre Jacques. (steelers.de)

Stürmer kommt vom EV Landshut
Thomas Brandl verstärkt Offensive der Tölzer Löwen

​Die Tölzer Löwen haben Ihren ersten Neuzugang für die Offensive: Von Ligakonkurrent EV Landshut wechselt Thomas Brandl in den Isarwinkel, wo er einen Vertrag für di...

Auch vierter Kontingentspieler bleibt
ESV Kaufbeuren verlängert mit Branden Gracel

​Mit der Vertragsverlängerung von Branden Gracel kann der ESV Kaufbeuren nach Sami Blomqvist, Tyler Spurgeon und John Lammers auch seinen vierten Kontingentspieler a...

Eigengewächs bekommt Chance
Leon Köhler bleibt beim EC Bad Nauheim

​Leon Köhler hat seinen Vertrag beim EC Bad Nauheim verlängert. „Leon kommt aus unserem Nachwuchs, und wir begleiten und beobachten ihn schon seit Jahren. Er hat sic...

Verteidiger kommt von den Heilbronner Falken
Jan Pavlu wechselt zum ESV Kaufbeuren

​Mit Jan Pavlu kann der ESV Kaufbeuren nach Simon Schütz einen weiteren neuen Verteidiger in seinem Kader begrüßen. ...

Deutsch-Kanadier geht den Weg mit in die DEL2
Steven Deeg unterschreibt für zwei Jahre bei den Selber Wölfen

​Steven Deeg, der in der vergangenen Saison zum Wolfsrudel gestoßen ist, unterschrieb einen Zweijahresvertrag beim DEL2-Aufsteiger Selber Wölfe. ...

Ex-Eisbär spielt in der kommenden Saison im Fuchsbau
Lausitzer Füchse verpflichten Jens Baxmann

Die Lausitzer Füchse können den nächsten Neuzugang vermelden. Jens Baxmann, der jahrelang bei den Eisbären Berlin spielte, wird in der neuen Saison das Trikot der Bl...

Neuzugang kommt von den Iserlohn Roosters
Julian Lautenschlager wird ein Heilbronner Falke

Die Heilbronner Falken dürfen sich über einen weiteren Neuzugang aus der DEL freuen. Von den Iserlohn Roosters wechselt Stürmer Julian Lautenschlager nach Heilbronn ...

Enrico Salvarani kommt aus Freiburg
Torhüter-Duo der Ravensburg Towerstars ist komplett

​Die Ravensburg Towerstars haben die zweite Position der Stammtorhüter mit Enrico Salvarani besetzt. Der 22-Jährige war in der vergangenen Saison beim EHC Freiburg u...

23-Jähriger zuletzt in der ECHL bei den Jacksonville Icemen
Kanadier Pascal Aquin neu bei den Selber Wölfen

​Die Selber Wölfe haben für die kommende DEL2-Saison Pascal Aquin unter Vertrag genommen. Der Kanadier wird erstmals in Europa spielen. ...