Steelers: Sieg im Topspiel zum Jahresende

Steelers im Aufwind!?Steelers im Aufwind!?
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Durch eine ausgezeichnete Spielleistung erkämpfte sich eine

Steelersmannschaft in Topform einen 2:1-Sieg im spannenden Spitzenspiel

gegen Straubing. Allerdings entschieden erst im letzten Drittel Chad

Allan und Eric Schneider die hochklassige Partie für den SC

Bietigheim-Bissingen.


Das Spiel war noch keine Minute alt, da klingelte es das erste Mal im

Kasten von Jason Elliott. Trevor Gallant vollendete eine schöne

Kombination zur frühen 1:0 Führung für die Gäste. Neuzugang John

Hecimovic und Billy Trew hatten den Treffer vorbereitet. Die Steelers

waren durch diesen Rückstand keinesfalls geschockt, und konnten fast im

direkten Gegenzug beinahe den Ausgleich erzielen. Doch der Pfosten

verwehrte ihnen diesen Erfolg. Auch eine doppelte Überzahl konnten die

Steelers im ersten Spielabschnitt nicht nutzen. Meist war Mike Bales

Endstation, wenn die gute Straubinger Defensive die Situation schon

zuvor nicht klären konnte. So gab es zwar für beide Teams die ein oder

andere Möglichkeit, die jedoch von den stark spielenden Abwehrreihen,

oder von den gut aufgelegten Torhütern vereitelt werden konnten.


Wie schon im ersten Drittel, wurde das Spiel von den Abwehrreihen

dominiert, wodurch sich beide Teams weitestgehend neutralisierten. Die

besseren Möglichkeiten in diesem Abschnitt hatten aber die Steelers.

Matthias Hart traf nur den Pfosten, und Chris Straube machte es nicht

besser, denn er traf nur die Latte des Straubinger Gehäuses. Auch mit

einem Mann mehr auf dem Eis konnte sich kein Team klare Vorteile

verschaffen. Zwar wurde es immer vor der Toren gefährlich, aber sowohl

Jason Elliott, als auch Mike Bales zeigten, dass sie zu den besten

ihres Fachs gehören.


Das letzte Drittel begannen die Steelers furios. Sie setzten sich

schnell in der Angriffszone fest und wollten unbedingt den Ausgleich

erzielen. Zur Freude der über 3.000 Zuschauer traf Chad Allan in der

43. Spielminute zum viel umjubelten 1:1 Ausgeich. Den Schlenzer von

Markus Wieland konnte Mike Bales nicht festhalten und Chad Allan stand

goldrichtig um den Puck ins Tor zu schießen. Nun wurde das defensive

Spiel von beiden Mannschaften aufgegeben und es ging munter nach vorne.

Man merkte dem Spiel nun deutlich seine Klasse an. Auch in dieser

Phasen konnten sich beide Goalies zunächst mehrmals auszeichnen. Doch

während Jason Elliott alle Angriffe der Gäste zunichte machte, musste

sein Gegenüber noch einmal hinter sich greifen. Einen schwachen Schuss

von Eric Schneider aus halbrechter Position legte sich Mike Bales

selbst ins Tor. Zuvor hatte Alexandre Jacques unter großem Einsatz die

Scheibe im Drittel der Gäste halten können – das ganze keine zwei

Minuten vor dem Ende der Partie. Nun versuchten die Tigers aus

Straubing alles, und brachten einen sechsten Feldspieler um den

Ausgleich zu erzwingen. Doch Jason Elliott hielt mit klasse Paraden den

Sieg für die Steelers fest. Damit gehen einige Serien weiter. Straubing

verliert auch das fünfte Spiel in Folge, während die Steelers ihren

sechsten Sieg in Folge und ihren dritten Sieg gegen die Tigers in

dieser Saison feiern. (steelers.de)