Steelers: Shut-Out für Jason Elliott

Steelers im Aufwind!?Steelers im Aufwind!?
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit einer hervorragenden Leistung sicherte Steelers-Goalie Jason

Elliott beim 3:0 gegen die Wölfe Freiburg seinem Team drei Punkte und

sich selbst einen Shut-Out. Alle Tore des Spiels fielen im letzten

Drittel - Chris Straube traf nach neun Spielen ohne Torerfolg gleich

doppelt.


Das Spiel kam zu Beginn nur schwer in Gang. Beide Teams versuchten

vorsichtig aus der Defensive heraus zu agieren. Dies gelang den Gästen

aus Freiburg, unterstützt durch ein Überzahlspiel zunächst besser. Als

nach Dirk Wrobel auch noch Markus Wieland auf die Strafbank musste,

kamen die Wölfe sogar in den Genuss einer doppelten Überzahl. Kurios an

der Sache: Eric Schneider schnappte sich die Scheibe, hängte einen

Wölfe-Verteidiger ab und ließ auch Gäste-Goalie Christian Bronsard

keine Chance. Unglücklicherweise war das Spiel bereits zuvor aufgrund

einer Abseitssituation der Freiburger unterbrochen, so dass dieser

Treffer nicht zählte. Sechs Minuten später konnten die Freiburger

erneut in doppelter Überzahl spielen, aber auch dies überstanden die

Steelers schadlos. Vor allem Jason Elliott erwies sich immer wieder als

sicherer Rückhalt. So ging es nach dem ersten Drittel mit 0:0 in die

erste Pause.


Im zweiten Drittel hatte Hauptschiedsrichter Langer kaum Gründe um

Strafen zu verteilen, wodurch sich ein schnelles Spiel mit diversen

Chancen auf beiden Seiten ergab. Was jedoch immernoch fehlte waren

Tore. Dass bis dahin noch keine gefallen sind lag hauptsächlich an den

beiden Torhütern. Sowohl Jason Elliott als auch Christian Bronsard

zeigten das ein oder andere Mal, dass sie Meister ihres Fachs sind.


Das letzte Drittel sollte dann endlich Tore für die 2.645 Zuschauer

bereit halten. Nur 48 Sekunden waren im Schlussdrittel gespielt, da

traf Chad Allan mit einem satten Schlagschuss zum 1:0 für den SC

Bietigheim-Bissingen. Die Vorlage für dieses Überzahltor kam von Nick

Smith und Terry Campbell. Acht Minuten später sollte auch Chris Straube

endlich wieder ein Tor gelingen. Nach neun Spielen ohne Torerfolg traf

er auf Vorlage von Matthias Hart und Philipp Schlager zum 2:0. Weitere

acht Minuten später ließ Straube sein ganzes Können aufblitzen und

bezwang Christian Bronsard mit einem schönen Schuss genau in den

Winkel. Doch auch die zwei Treffer von Chris Straube ließen heute

keinen Zweifel daran, wer am heutigen Abend zum besten Akteur der

Steelers gewählt werden sollte. Jason Elliott parierte selbst

vermeindlich unhaltbare Schüsse und erarbeitete sich seinen Shut-Out.

Zum besten Spieler auf Seiten der Gäste wurde Vadim Rifel gewählt. (steelers.de)

Leistungsträger bleibt zwei weitere Jahre
Dominic Walsh verlängert bei den Eispiraten Crimmtschau

​Nach Patrick Klöpper, Patrick Pohl und Vincent Schlenker hat auch Dominic Walsh seinen Vertrag bei den Eispiraten Crimmitschau verlängert. Der 29-jährige Stürmer, d...

Wichtige Spieler in der Verteidigung
Maschmeyer und Götz verlängern bei den Heilbronner Falken

​Die Heilbronner Falken können zwei weitere Vertragsverlängerungen für die kommende Saison 2019/20 vermelden. Die beiden Verteidiger Brock Maschmeyer und Marcus Götz...

Spiel 3 ein Schlüsselspiel
Bayreuth Tigers wollen den nächsten Schritt

Mit 2-0 nach Siegen führt man in der ersten Playdown-Serie gegen den Deggendorfer SC aber man stellt sich im Lager der Oberfranken auch darauf ein, dass die Niederba...

DEL 2-Play-offs: Löwen Frankfurt holen sich umkämpften Sieg
Bau der Multifunktionsarena am Frankfurter Kaiserlei nimmt Formen an

​Nach dem souveränen 3:1-Sieg am Ratsweg holen sich die Löwen Frankfurt am Sonntagabend den zweiten Sieg. Mit dem 2:0 in Viertelfinalserie haben die Löwen vor dem nä...

Play-offs und Play-downs in der DEL2
Dresdner Eislöwen düpieren die Bietigheim Steelers

​Vier Tore im letzten Drittel! Der Hauptrundenneunte der DEL2 sorgte mit dem 5:2-Sieg im Play-off-Viertelfinale für den Serienausgleich und eine Überraschung. Nach z...

3:1 im ersten Viertelfinalspiel
Löwen Frankfurt siegen zum Stelldichein gegen Eispiraten Crimmitschau

​Im ersten Play-off-Heimspiel am Freitagabend siegen die Frankfurter Löwen über die Crimmitschauer Gäste mit 3:1 (2:0, 0:0, 1:1) nach Toren von Max Faber, Carter Pro...

Play-off-Viertelfinale und Play-downs in der DEL2
ESVK siegt in der 107. Minute – in Bayreuth dauert die Overtime nur 56 Sekunden

​In der DEL2 haben am Freitagabend das Play-off-Viertelfinale und die erste Play-down-Runde um den Klassenerhalt begonnen. So lief es. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!