Steelers schlagen Joker

ESVK verpflichtet Max KaltenhauserESVK verpflichtet Max Kaltenhauser
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 7:4 (1:3, 2:0, 4:1) unterlagen die Buron Joker heute nach erbitterter Gegenwehr beim Tabellenführer SC Bietigheim-Bissingen. Nach dem ersten Drittel sah es für den ESVK noch sehr gut aus: Durch Tore von Dominic Auger, Michael Waginger und Thorsten Rau führten die Kaufbeurer mit 1:3. Kaufbeuren begann die Partie äußerst defensiv, in den ersten neun Spielminuten war der ESVK praktisch nicht vor dem Tor der Hausherren zu sehen. Doch dann der Schock für die Steelers. Nach gerade mal 16 Sekunden Überzahl gelang Auger das 0:1. Danach wurde der ESVK mutiger und konnte - mit "kontrollierte Offensive" - den unsicheren SCBB-Goalie Fatikov noch zwei Mal überwinden. Im zweiten Drittel dominierten die Hausherren das Geschehen. Fatikov räumte das Feld für Rhode und der ESVK kam eigentlich nur zu einigen entlastenden Kontern. Trotzdem konnten die Steelers sich nur wenige todsichere Torchancen herausspielen. David Belitski liefert eine gute Partie und konnte zweimal in höchster Not mit Glanzparaden retten. Aber zweimal war auch er machtlos und Ritchie konnte für den SCBB zwei Tore (jeweils bei Überzahl) nachlegen. Nach dem 2. Drittel stand es 3:3 und der letzte Spielabschnitt mußte die Entscheidung bringen. In der 49. Spielminute schien Michael Waginger die Joker auf die Siegesstraße zu führen, doch schon Sekunden später der erneute Ausgleich durch Bietigheim. Ab der 56. Minute ging es dann Schlag auf Schlag: Zuerst das 5:4 durch Ritchie, der ESVK hielt munter dagegen, scheiterte jedoch am Pfosten und gleich darauf dann das vorentscheidende 6:4. ESVK-Trainer Sergej Svetlov nahm eine Auszeit und David Belitski macht für einen sechsten Feldspieler Platz. Der Schuß ging allerdings nach hinten los, denn der Ex-Kaufbeurer Wolfgang kummer traf ins leere ESVK-Gehäuse.