Steelers schlagen Eispiraten 4:1Souveräner Heimsieg

Lesedauer: ca. 1 Minute

Chris Lee, Trainer der Eispiraten gab bei der Pressekonferenz zur Protokoll:“ Das Spiel haben wir im ersten Drittel verloren,  vielleicht haben wir zu viel Respekt gezeigt. Klar ist Bietigheim eine klasse Mannschaft mit viel Talent, aber wir waren viel zu passiv und haben ihnen viel zu viel Platz gelassen. Wir können uns bei Ryan Nie bedanken, der heute überragend gehalten hat.“ Crimmitschau kam nicht gut in die Partie und die Steelers taten alles dafür, ihren Fans ein Spektakel zu bieten.  Nach drei einhalb Minuten durfte sich Jason Pinizzotto feiern lassen. Das erste und einzige Powerplay für die Gastgeber an diesem Abend brachte die 1:0 Führung. In der 14. Minute ein Doppelschlag des aktuellen Meisters: binnen 16 Sekunden erzielten Shawn Weller und Dennis Palka die Tore Nummer 2 und 3 an diesem Abend.

Spätestens mit dem 4:0 in der 27. Minute durch Justin Kelly war das Spiel entschieden. Kevin Gaudet meinte zur Chancenverwertung : “Ryan Nie ist einer der besten Torhüter der Liga, der ein Spiel auch alleine gewinnen kann. Dennoch bin ich zufrieden mit unseren vier Toren, den Ryan Nie hat einige Saves gemacht, bei denen ich mich Frage, wie er die gemacht hat.“  Ebenfalls im zweiten Drittel konnte Daniel Bucheli noch etwas Ergebniskosmetik betreiben und erzielte sein zweites Tor dieses Wochenendes.

Im letzten Drittel durfte Michael Fink sich über einige Eiszeit freuen. Kevin Gaudet meinte dazu: „Finki trainiert viel und hart und hat sich das verdient“. Allerdings gibt es keine Neuigkeiten auf der Verletztenliste: zwar trainieren Marcel Kahle und Markus Gleich wieder, aber wann diese beiden wieder zur Verfügung stehen, ist noch unklar.

Weiter geht für die Steelers am Freitag in Dresden bevor am Sonntag die Löwen aus Frankfurt zu Gast sind.