Steelers schlagen Bremerhaven mit 3:0

Steelers im Aufwind!?Steelers im Aufwind!?
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Sonntagabend trafen die Bietigheim Steelers auf die Gäste aus dem hohen Norden, die Fischtown Pinguins, welche man verdient mit 3:0 nach Hause schicken konnte.

Das erste Drittel begann von Steelers Seite aus gewohnt offensiv. Bereits in der zweiten Spielminute konnte Peter Kathan mit einem tollen Blue Line Schuss zur Führung einnetzen, hierbei saß Bastian Steingroß draußen.

Die Vorarbeit hierzu leistete Kapitän Heiko Smazal. Der REV Bremerhaven versuchte darauf hin offensiv mehr Akzente zu setzen und kam über Konter

immer wieder nah an den Kasten von Marko Suvelo heran. Doch die Defensive stand sicher und machte eventuelle Möglichkeiten fast augenblicklich zu nichte. Aber auch die Jungs von Coach Chrstian Brittig blieben nicht untätig und beschossen immer wieder den Kasten von Gästegoalie Jan Gurcya, der Stammtorhüter Alfie Michaud der wegen einer

Rückenverletzung die er sich beim Wamrspielen zugezogen hatte ersetzte. Einzige wirklich auffälige Szene im ersten Drittel war die 5+ Spieldauer Strafe gegen Nick Martens. Dieser hatte Mathias Hart mit einem Stockcheck zu Boden geschickt und bekam darauf die Strafe von Hauptschiedsrichter Roland Aumüller aufgebrummt. Im darauffolgenden Powerplay waren die Steelers fast nur im Drittel der Pinguins zu finden. Hierbei sprang leider nichts zählbares heraus. Mit dem Stand von 1:0 ging es in die Kabinen.

Das zweite Drittel verlief im großen und ganzen wie ebenso wie das erste. Chancen gab es auf beiden Seiten zu Hauf. Bei den Steelers scheiterten Jung, Heilman, Jaques, Kathan und Smazal auf der Gegenseite waren es Lambert, Clair, Janzen und Dejdar. Auch hier wollte nichts zählbares herausspringen. Einzige auffällige Szene war die Strafe von Jakub Körner der seinen Gegenspieler aushebelte und dadurch auf die Strafbank durfte. Die darauf folgende Unterzahl überstanden die Steelers unbeschadet und konnten sich aber durch Puckverluste der Gäste auch in Unterzahl Chancen erarbeiten. Mit dem Stand von 1:0 ging es in die Kabinen.

Das letzte Drittel begann mit etwas mehr Tempo als das zweite Drittel, was sich aber leider schnell wieder verlief daran änderte sich bis zur 55. Spielminute nichts. Justin Kelly erzielte an diesem Abend sein zweites Tor. Er umkurvte den Gästegoalie und brachte den Puck unter der Latte unter. Vorbereitet hatte hierbei Martin SChweiger. Die Gäste aus Bremerhaven nahmen daraufhin eine Auszeit und ihren Torhüter vom Eis.Einen weiteren Spielverweis gab es in 58. Spielminute nachdem Fraiser Clair wegen Stockschlages auf die Strafbank sollte wurde er wegen Meckerns

zusätzlich mit einer zehn Minuten Disziplinarstrafe belegt und des Eises verwiesen. Die Verwirrung nutzte Dan Heilman, der den Puck auf Zuspiel von Alexandre Jaques zum 3:0 in den Maschen versenkte. An diesem Spielstand

sollte sich nichts mehr ändern. Goalie Marko Suvelo konnte damit wieder einen Shut Out verbuchen.

Das nächste Heimspiel findet am 09.12.2007 gegen den EV Landsberg statt. (steelers.de)